Weitere Artikel
Hansgrohe AG

Neue Bestmarken bei Umsatz und Ertrag in 2010

„Für die Hansgrohe Gruppe ist das erste Jahr nach der weltweiten Wirtschafts- und Finanzmarktkrise besser gelaufen, als zu erwarten war“, zog Siegfried Gänßlen, Vorstandsvorsitzender der Hansgrohe AG, anlässlich einer Pressekonferenz am heutigen Tag in Stuttgart eine durchweg positive Bilanz des Geschäftsjahrs 2010.

„Trotz nach wie vor instabiler konjunktureller Rahmenbedingungen haben wir 2010 in allen Regionen Zuwächse verzeichnet und neue Bestmarken sowohl beim Umsatz als auch beim Ertrag erzielt.“ Mit € 693 Mio. lag der Nettogesamtumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht nur deutlich über dem des Vorjahres (2009: € 610 Mio.), sondern auch jenseits des bisherigen Höchstwerts von € 668 Mio. aus dem Jahr 2008.

„Wir sind natürlich hoch erfreut“, bekannte der Hansgrohe CEO, „dass es uns gelungen ist, mit einem Umsatzplus von 13,5 Prozent den vergleichsweise leichten Dämpfer des Krisenjahrs 2009 mehr als nur wettzumachen und damit an das dynamische Wachstum der Vorjahre anzuknüpfen.“ Dies gilt umso mehr, als das erwirtschaftete Umsatzplus und die systematischen Prozessoptimierungen dazu beigetragen haben, auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen trotz deutlich gestiegener Materialpreise zum 31. Dezember 2010 auf € 154 Mio. (2009: € 140 Mio.) zu verbessern und damit die EBITDA - Marge mit 22,2 Prozent nahezu auf dem hohen Vorjahresniveau (2009: 22,9 Prozent) zu halten. „Dafür möchten wir auch an dieser Stelle all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der ganzen Hansgrohe Welt ein großes Dankeschön aussprechen“, so Siegfried Gänßlen. „Denn sie haben mit ihrer großen Leistungsbereitschaft und ihrer außerordentlichen Flexibilität ganz maßgeblichen Anteil daran, dass wir die Wünsche unserer Kunden rund um den Globus zuverlässig und in der gefordert hohen Qualität erfüllen konnten.“

Arbeitsplätze geschaffen

Die positive Geschäftsentwicklung und der deutlich gestiegene Auftragseingang im Geschäftsjahr 2010 spiegeln sich auch in der Zunahme des Personalstands wider. Der Großteil des Personalaufbaus entfiel dabei auf die deutschen Standorte. Hier schuf die Hansgrohe AG im Berichtszeitraum insgesamt 113 neue Stellen. Zum Jahresende waren damit – ermittelt gemäß den Vorgaben des Betriebsverfassungsgesetzes – mehr als 1.970 Beschäftigte für das Unternehmen in Deutschland tätig, so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie noch nie seit Firmengründung im Jahr 1901.

Hansgrohe – 110 Jahre Innovationen

Als ein wichtiger Faktor für den im vergangenen Geschäftsjahr erzielten Erfolg gilt die ausgeprägte Innovationskraft des Schwarzwälder Bad- und Sanitärspezialisten. Sie ist das Ergebnis einer seit der Firmengründung vor 110 Jahren gewachsenen Innovationskultur. Hier zahlt sich zum einen die enge und erprobte Zusammenarbeit zwischen Konstrukteuren, Entwicklern, Produktmanagern und externen Designern aus. Zum anderen konzentriert sich die Hansgrohe AG bei ihren Neuentwicklungen darauf, den Kundennutzen zu erhöhen und neue Lösungen für ganz unterschiedliche Herausforderungen zu kreieren.

2010 – das Jahr der Auszeichnungen

Ebenso sind die zahlreichen Auszeichnungen, die unabhängige Expertenjurys auch im letzten Jahr wieder der Hansgrohe AG zuerkannt haben, Beleg für die Innovationskraft des Schiltacher Traditionsunternehmens. Dazu zählen zum einen 24 international anerkannte Designpreise (2009: 22), mit denen Armaturen, Brausen und Duschsysteme aus Schiltach prämiert wurden. Dass es dabei gelang, sowohl im Wettbewerb um den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland als auch im Rennen um den Staatspreis Baden-Württemberg den Vorjahreserfolg zu wiederholen, unterstreicht die Rolle der Hansgrohe AG als einer der wesentlichen Designführer der Sanitärbranche. Dies gilt umso mehr, als das Unternehmen im Berichtszeitraum seine Position im Unternehmensranking des International Forums Designs erneut verbesserte und mit Platz 12 unter rund 1.900 gelisteten Firmen ihren Spitzenplatz in der Sanitärbranche weiter ausbaute. „Dass wir in dieser Hitliste der besten Designunternehmen nicht nur unsere Wettbewerber, sondern auch solch namhafte Marken wie Daimler, Audi, Hewlett Packard, Nokia und Volkswagen hinter uns gelassen haben“, hob Siegfried Gänßlen hervor, „macht uns schon stolz. Dies gilt auch für die Auszeichnung mit dem ‚Axia Award 2010’ und dem ‚AARP International Innovative Employer Award’, der unsere zukunftsweisenden Lösungen für die demographische Herausforderung und unser Engagement für unsere älteren Beschäftigten würdigt. All dies zusammen macht für die Hansgrohe AG das Geschäftsjahr 2010 zu einem Jahr der Auszeichnungen.“

(Redaktion)


 


 

Hansgrohe AG
Umsatz
Ertrag
Arbeitsplätze
Innovationen
Auszeichnungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hansgrohe AG" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: