Weitere Artikel
Firmenvermittlung

Unternehmensbörse "nexxt change" vermittelt im ersten Quartal 380 Firmen

Die bundesweite Nachfolgebörse - Eine Gemeinschaftsinitiative von BMWi, KfW, DIHK und ZDH sowie BVR und DSGV. In 380 Fällen hat das mit Hilfe von "nexxt-change", der größten deutschen Online-Plattform für Unternehmensnachfolge, in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres funktioniert.

Im Vergleich zum Vorquartal mit "nur" 327 erfolgreichen Firmenvermittlungen konnte die Gemeinschaftsinitiative von Bundeswirtschaftsministerium, KfW Mittelstandsbank, Deutschem Industrie- und Handelskammertag, Zentralverband des Deutschen Handwerks, Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen die Zahl der Vermittlungserfolge im ersten Quartal 2009 um 16 % steigern. Gleichzeitig ging die Zahl der unter der Adresse www.nexxt-change.org veröffentlichten Inserate um rund 6 % auf 9.807 zurück. Bei 6.783 der Anzeigen handelte es sich um Unternehmensangebote, bei 3.024 um Gesuche. Die Industrie- und Handelskammern veröffentlichten im Berichtsquartal gut 42 % der Inserate, die Handwerkskammern 41 %, die Sparkassen 7 %, die Volksbanken 2 % und die sonstigen Inserenten 8 %.

Muss ich für die Nutzung der Börse etwas bezahlen?

Die Nutzung der nexxt-change Unternehmensbörse ist kostenfrei. Auch die Inseratseinstellung wird durch die rund 700 Regionalpartner kostenfrei durchgeführt. In Einzelfällen kann es sein, dass für darüber hinaus gehende Serviceleistungen Gebühren verlangt werden. Die Regionalpartner sind angehalten, wenn sie Gebühren verlangen, dass sie auf Ihren Partnerseiten und bei Kontaktaufnahme den Inserenten vorab darüber informieren.

(www.nexxt-change.org)


 


 

Bundesweite Nachfolgebörse
Firmenvermittlungen
Inserate
kostenfrei
nexxt-change
IHK

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bundesweite Nachfolgebörse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: