Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Seit 4.15 Uhr stehen alle Räder still!

Heute ganztägiger Warnstreik bei VAG Freiburg

Pünktlich zu Fahrplanbeginn um 4.15 Uhr hat der Streik der Freiburger Bus- und Straßenbahnfahrer begonnen. Zu einem ganztägigen Warnstreik hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di heute die rund 700 Beschäftigten der Verkehrs AG Freiburg aufgerufen.

Ziel ist ein eigener Tarifvertrag für den öffentlichen Nahverkehr in Baden- Württemberg und die Verbesserung des Gesundheitsschutzes für die Beschäftigten. Vom Warnstreik sind alleine in Freiburg rund 170.000 Verkehrskunden am heutigen Tag betroffen. Neben Busse und Straßenbahnen wurde auch die Schauinslandbahn bestreikt, die für Touristen den 1200 Meter hohen Hausberg in Freiburg erschließt.

„Seit ca. 15 Jahren müssen die Mitarbeiter in den Verkehrsbetrieben immer wieder Verschlechterungen hinnehmen. Immer wieder mussten Sie sich mit unzureichenden Arbeitsbedingungen begnügen. Unsere Kolleginnen und Kollegen zahlten mit Arbeitszeitverlängerung, verbunden mit Schichtverlängerungen, Arbeitsverdichtung, Streichung freier Tage, Einbußen beim Verdienst, Kürzung von Zulagen, Urlaubskürzungen, keine Altersteilzeitregelungen,“ unterstreicht ver.di.

Die Hinhaltetaktik bei der Umsetzung von bisherigen Tarifergebnissen, verbunden mit offensichtlicher Geringschätzung, führen laut ver.di zur Forderung nach einem unabhängigen Tarifvertrag. ver.di: „Die Mitarbeiter der öffentlichen Nahverkehrsbetriebe sind immer für alle da! Jetzt müssen sie für sich kämpfen! Morgen können sie dann wieder für die Kunden da sein.“ Leider geht dies nicht ohne Blitz und Donner kommentiert die Gewerkschaft ihr Streikmotto „Wetterleuchten am Verkehrshimmel“. Grund ist die Verweigerungshaltung der Arbeitgeberseite eigene Verhandlungen für die kommunalen Verkehrsbetriebe mit fadenscheinigen Ausreden zu verweigern.

Der ganztägiger Warnstreik bei der Freiburger Verkehrs-AG begann am Freitag, 05.08.2011 ab 04:15 Uhr und endet zum Betriebsende.

Betroffen sind die Verkehrsbetriebe in Heilbronn, Karlsruhe, Esslingen, Baden-Baden, Freiburg, Konstanz und Stuttgart mit insgesamt rund 7.500 Beschäftigten. ver.di fordert im Rahmen des Manteltarifvertrages: Die Erhöhung der jährlichen Sonderzahlung auf 100 Prozent; Verhandlung Entgelt ab 2012 getrennt für Baden-Württemberg; gleiche Sollarbeitszeit für Fahrer und Angestellte bei Feiertagen; leistungsorientierte Bezahlung (LOB) in freie Tage; Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder; Nahverkehrszulage; Bezahlung der Wegezeiten; 30 Tage Urlaub für alle.

(ver.di Südbaden)


 


 

Warnstreik
VAG Freiburg
ver.di
Schauinslandbahn
Verkehrsbetriebe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Warnstreik" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: