Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Heizölpreis

Vier - Jahres - Tief

Am Freitag rutschte der Heizölpreis im bundesweiten Durchschnitt erstmals seit Mai 2005 unter die Marke von 50 Euro pro 100 Liter (Heizöl EL Standard, inkl. MwSt. bei Abnahme von 3.000 Liter). Damit haben die deutschen Ölheizungsbesitzer nach den kalten Tagen zu Jahresbeginn eine sehr gute Gelegenheit, ihre Bestände zu günstigen Preisen aufzufüllen.

Immerhin ist nicht sicher, wie lange der Preisverfall noch anhält. Aktuell kostet Heizöl rund 10 Prozent, bzw. fünf Euro/100 Liter weniger als zu Monatsbeginn.

Allerdings stehen die Zeichen seit Juli 2008 kontinuierlich auf Talfahrt. Weder Winterkälte noch OPEC-Kürzung konnten die Auswirkungen der globalen Wirtschaftskrise auf die Ölnachfrage kompensieren.

An den Ölterminbörsen in London und New York war heute im Tagesverlauf indes eine leichte Stabilisierung zu erkennen. Seit Mittag gingen die Preise wieder nach oben und lagen am Nachmittag rund 0,60 Dollar über den Tageseröffnungen. Zahlreiche Mineralölhändler gehen deshalb davon aus, dass die Abwärtsbewegung morgen zunächst eine Pause einlegen könnte.

Die Entwicklung der einheimischen Heizöl-Endverbraucherpreise im Bundesdurchschnitt und in den einzelnen Bundesländern zeigen die Grafiken auf dem Energieportal www.brennstoffspiegel.de in der Rubrik Marktdaten.

(Redaktion)


 


 

heizoel
preise
opec
heizölpreis
ölheizung
ölterminbörse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "heizoel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: