Sie sind hier: Startseite Südbaden Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien - Helaba

Wall Street mit deutlichen Kursgewinnen – Hoffen auf Konjunkturprogramm

Die führenden US-Aktienindizes konnten am Freitag deutlicher zulegen. Vor allem Aktien aus dem Finanzsektor waren gesucht. Zunächst hatten jedoch die schlechter als erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktdaten enttäuscht. Insgesamt wurden im Januar 598.000 Jobs außerhalb der Landwirt-schaft gestrichen. So extrem viel der Rückgang seit 34 Jahren nicht mehr aus. Auf der anderen Seite machten sich anschließend Hoffnungen breit, dass das Konjunkturprogramm schnell auf den Weg gebracht wird. In dieser Woche steht wieder eine ganze Reihe von Daten zur Veröffentli-chung an. So werden u.a. Loews Corp., NYSE Euronext, Applied Materials, Computer Sciences, NVIDIA, CB Richard Ellis, Qwest, Coca Cola Ent., Aetna, McAfee und Abercrombie & Fitch berichten.

Konjunkturseitig werden die Rede von Ben Bernanke, die US-Handelsbilanz, die Ein-zelhandelsumsätze, die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, der Lageraufbau, die erste Schätzung des Q4-BIP sowie das Verbrauchervertrauen der (UoM) Markteinfluss haben. Voraussichtlich heute wird US-Finanzminister Geithner die mit großer Spannung erwarteten Details zum Banken-rettungsplan vorstellen
(in einer Zeitung hieß es, der Termin könnte evtl. auf morgen verschoben werden). Kernstück des Programms sollen vor allem Maßnahmen sein, welche den Kreditfluss unter Banken begünstigen.

Die Idee einer „Bad Bank“ ist unter Experten umstritten, da dies mit sehr hohen Kosten verbunden wäre. Man darf also gespannt sein, was konkret publiziert wird. Sind die Ankündigungen „im Sinne des Marktes“, dürfte dies die Börsen kurzfristig positiv stimu-lieren. Zudem wird Präsident Obama weiter darauf drängen, dass das rund 900 Mrd. $ schwere Konjunkturpaket möglichst rasch verabschiedet wird, um die sich in der Krise befindliche US-Wirtschaft zu stützen.

Der Dax beendete am Freitag die Handelssitzung um 2,97 % höher bei 4.644,63 Punkten. Allem voran waren es die Hoffnungen, dass in den USA der Bankenrettungsplan und das Konjunktur-programm rasch für bessere Rahmenbedingungen sorgen werden. Die Gewinnerliste wurde von Infineon mit einem Kursgewinn von 13,10 % angeführt. Auch BMW (+ 11,58 %) und Daimler (+8,53 %) waren gefragt. Angesichts extrem schwacher Januar Absatzzahlen
(- 24,2 % bei BMW und - 31,2 % bei Daimler) überraschte das deutliche Plus ein wenig.

Fresenius Medical Care vollzog mit einem Abschlag von 2,40 % die schlechteste Tagesbilanz unter den Daxwerten.Im M-Dax ragten Heidelberger Druckmaschinen (+15,77 %) und SGL Carbon (+11,44 %) heraus.
Auch hierzulande stehen in dieser Woche einige Quartalsberichte auf der Agenda. Rofin-Sinar, Douglas Holding, Epcos, Arcandor, Gildemeister, Norddeutsche Affinerie, Rhön-Klinikum, und ThyssenKrupp sind zu nennen. Auf europäischer Ebene werden insbesondere Zahlen von Banken wie Barclays und Credit Suisse im Blickpunkt stehen. Das technische Bild des Dax hat sich mit dem Kursschub über die Widerstandsmarke bei 4.540 Zählern nochmals verbessert. Bemerkenswert ist auch, dass der trendfolgende DMI-Indikator ein cross zwischen DI+ und DI- ( DI+ nun über DI-) vollzogen hat. Dies hat ein kurzfris-tiges Kaufsignal zur Folge.

Im weiteren Verlauf gilt es nun, die breaks nach oben nochmals zu bestätigen. Beachtenswerte Marken sind 4.590 (50%-Korrekturlevel) und 4.715 ( grosses Retra-cement) als nächstes, mögliches Kursziel. Erst mit dem nachhaltigen Überwinden der letztgenann-ten Marke werden die Chancen hoch, dass sich die Aufwärtsbewegung mittelfristig etablieren kann.

Quelle: Helaba

(Redaktion)


 


 

Aktien
Dax
Börse
Kommentar
Wall Street
Konjunkturprogramm

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: