Weitere Artikel
Brainstormings und Meetings

Warum Sie jetzt Brainstormings, und große gemeinsame Meetings brauchen und wie sie funktionieren

Dass die Finanzkrise die Banken erreicht hat und im Laufe des nächsten Jahres auch noch viele weitere Unternehmen treffen wird, können wir sicher nicht ändern. Was wir aber ändern können ist, wie wir darauf reagieren: ob wir uns einreihen in den Reigen der „Opfer“, die „nichts tun können“, weil „ die Kunden nichts mehr kaufen“ und „die Stimmung so schlecht ist da draußen“; oder ob wir zum „Gestalter“ werden, in der Bedrohung eine Chance sehen und aktiv das Geschehen in die Hand nehmen.

Die Unternehmen, die aus dieser Krise siegreich oder zumindest unversehrt hervorgehen werden, sind diejenigen, die überlegt handeln, ohne dabei alles auf den Kopf und in Frage zu stellen. Daher starten viele meiner Kunden jetzt mit großen Strategie-Meetings und Brainstormings, um der Krise zu begegnen. Diese Meetings haben vor allem folgende Ziele:

  1. Sich auf die eigenen Stärken und Möglichkeiten besinnen und diese klar beim Namen zu nennen.
  2. Gefahren und Risiken aufzuspüren und diese mittels der eigenen Stärken und Chancen zu umgehen oder besser sogar auszuräumen.

Das klingt logisch und einfach, wird aber in der Praxis selten erfolgreich umgesetzt. Die Meetings enden nicht selten ohne klare Handlungsschritte mit mittelmäßigen Ideen, die mehr oder weniger den Status Quo fortschreiben. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Oft fehlen klare und eindeutige Meeting-Ziele, der Meeting-Leiter muss sich gleichzeitig mit Inhalten und Moderationstechniken befassen und kann sich in keiner der beiden Rollen vollständig „freischwimmen“, eingespielte Rollen innerhalb der Gruppe oder firmeneigene Denkmuster werden unzureichend aufgebrochen. „Haben-wir-schon-immer-so-gemacht“ und sein Freund „Das-hat-noch-nie-funktioniert“ treffen sich in Krisenzeiten in solchen Meetings besonders gerne und sind sehr hartnäckige Gäste, die gegen jede Form von Wandel resistent sind.

Um solche Meetings zum Erfolg zu machen und wirklich neue, bahnbrechende oder auch kleinere sinnvolle Ideen zu generieren und zu implementieren, braucht man viele Zutaten:

  • eine klare und eindeutige Zielvereinbarung
  • gezielte Moderationstechniken, um die Meetingziele in der vorgegebenen Zeit zu erreichen
  • gezielte Techniken um gruppendynamische Prozesse aufzubrechen
  • Methoden, um kreatives und Problemlösungspotenzial vollständig zu heben und vor allem zielführend weiterzuentwickeln

Es ist entscheidend, eine Person in Ihrem Unternehmen zu finden, die diese Kriterien gepaart mit der dazu notwendigen Neutralität erfüllen kann. Oft kommen diese Moderatoren aus dem HR oder Strategieplanungsbereich. Gegebenenfalls ist die Rolle am besten bei einem externen Moderator aufgehoben, der neutral und mit der nötigen Durchgriffskraft an den entscheidenden Schrauben drehen kann.

Kontakt: train effect
Katrin Seifarth
Frauenlobstrasse 42
60487 Frankfurt
Tel: +49 69-25710873
Fax: +49 69 13816968
www.train-effect.de

(Redaktion)


 


 

Brainstorming
meeting
Winanzkrise
Finanzkrise
weiterbildung
Seminare
train effect
Training
Finanzkri

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Brainstorming" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: