Sie sind hier: Startseite Südbaden Lifestyle Wellness & Genuss
Weitere Artikel
Weinkönigin

Mit Genuss im Einsatz für den Zeller Wein

Für ein Jahr trägt sie die Krone der Zeller Weinprinzessin und repräsentiert die Weine vom Zeller Abtsberg bei nationalen und internationalen Auftritten. Jennifer Wolber (19) wurde am Samstag im Rahmen der Jahrgangsweinprobe in der Abtsberghalle Zell-Weierbach von ihrer Vorgängerin Katharina Deck gekrönt.

Die gelernte Köchin kam schon früh mit Wein und Reben in Berührung. „Schon als Baby war ich in den Reben“, wenn die Mutter sie im Körbchen mit zur Arbeit in den Weinbergen von Oma und Opa mitgenommen hat. Auch bei Onkel Klaus Königer, heute Mitglied im Aufsichtsrat der Zeller Abtsberg Winzer eG, war die Weinprinzessin als Helferin schon in jungen Jahren beim Herbsten im Einsatz. Das Thema Wein interessiert sie also schon lange. Und vor einigen Wochen fiel dann die Entscheidung für das Amt der Weinprinzessin.

Aber erst nachdem Jennifer Wolber sich mit ihrem jetzigen Chef, Wilhelm Armbruster vom Landgasthaus „Schwarzwald“ in Gengenbach-Reichenbach abgestimmt hatte. Hier hat sie gelernt und arbeitet seit März als Köchin. Sie ist die einzige Frau im Koch-Team. Das Kochen ist ihre Leidenschaft von jung an. Und heute ist sie bereits in der Lage Küche und Catering zu managen, wenn der Chef mal nicht da ist. Auch beim Kochen spielt der Wein eine Rolle. Und natürlich die richtige Weinempfehlung zu den Speisen gehört ebenfalls in Jennifer Wolbers Metier. Hier hofft sie in dem Jahr als Wein-prinzessin noch eine Menge dazulernen zu dürfen.

Sie freut sich auf neue Menschen, die ihr neues Wissen vermitteln können, das sie später gerne auch bei Weinproben weitergeben möchte. Jenny Wolber ist in der Region verwurzelt. Hier sieht sie auch ihre Zukunft.

Ihren ersten Auftritt als Weinprinzessin hatte sie bereits am Sonntag bei der Badischen Weinmesse. Sie freut sich auf Termine, bei denen sie den Zeller Wein repräsentieren darf. Ganz besonders hofft sie auf ihren Einsatz bei der Welt größten Weinmesse, der ProWein in Düsseldorf im nächsten Frühjahr. „Die Weinprinzessin ist eine Sympathieträgerin für die Weine vom Zeller Abtsberg“, unterstreicht Vorstandsvorsitzender Reiner End die Bedeutung dieses Amtes. Die Menschen freuen sich auf die Begegnung mit der Weinprinzessin. „Bei Festen und Messen stehen sie im Mittelpunkt und gewinnen die Kunden für das Produkt,“ freut sich der Geschäftsführer der Zeller Abtsberg Winzer eG, Jochen Basler.

Ihr Lieblingswein ist der Räuschling von der Oma, der jetzt im Versuchsanbau steht. „Der ist mein Favorit und schmeckt mir am besten“, sagt die junge selbstbewusste Frau. In ihrer knapp bemessenen Freizeit fährt sie gerne Fahrrad und wählt auch schon mal mit dem Mountain-Bike die Strecke aufs Hohe Horn und zurück. Schwimmen und mit Freunden ausgehen schaffen Abwechslung zum anspruchsvollen Berufsalltag der jungen Köchin.

Am Samstag wurde der neuen Zeller Wein-prinzessin im Lerchenbergweg ein Maien gestellt. Bei der anschließenden Party gab es natürlich Zeller Weine und von der Weinprinzessin von eigener Hand gezauberte Häppchen. „Dann weiß ich, dass sie so sind wie ich es will.“ Außerdem war das ein willkommener Zeitvertreib vor der Krönung, die sie dann doch mit Spannung erwartet hatte. Nun freut sich Jennifer Wolber auf ihr Amt und vielleicht auch den ein oder anderen Termin mit der Ortenauer Weinprinzessin . Nicole End, die ja ebenfalls aus Zell-Weierbach kommt. Sie hatte übrigens die Weine moderiert, die im Rahmen der Jahrgansweinprobe den Mitgliedern und Gästen kredenzt wurden.

(suwa wortwahl)


 


 

Weinprinzessin
Jennifer Wolber
Zeller Abtsberg
Köchin
Zeller Wein

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Weinprinzessin" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: