Sie sind hier: Startseite Südbaden Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
5 Millionen Wohnungen im Land

Jeder Baden-Württemberger bewohnt im Durchschnitt fast 43 qm Wohnfläche

Die amtliche Wohnungsfortschreibung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg ergab für Ende 2010 einen Wohnungsbestand von annähernd 5.006.000 Wohnungen im Land (ohne Wohnheime). Damit wurde ein neuer Höchststand erreicht.

Der Wohnungsbestand nahm innerhalb eines Jahres um rund 0,4 Prozent zu. Die in diesen Wohnungen insgesamt verfügbare Wohnfläche stieg etwas stärker, nämlich um 0,6 Prozent. Die durchschnittliche Wohnung hatte Ende vergangenen Jahres 92,2 m² Wohnfläche. Jedem Einwohner standen damit Ende 2010 im Durchschnitt 42,9 m² Wohnfläche zur Verfügung. Das sind 0,2 m² mehr als im Jahr zuvor und 2,6 m² mehr als noch vor 10 Jahren. Rein rechnerisch liegt die sogenannte durchschnittliche Belegungsdichte Ende 2010 bei 2,15 Personen je Wohnung, im Jahr 2000 lag dieser Wert noch bei 2,24.

98 Prozent sind Wohngebäude

Von den annähernd 5 006 000 Wohnungen waren nahezu 98 Prozent in Wohngebäuden, der Rest befand sich in sogenannten Nichtwohngebäuden (das sind Gebäude, die nicht schwerpunktmäßig Wohnzwecken dienen). Mit 49,5 Prozent befand sich laut Fortschreibung des Wohnungs- und Gebäudebestands rund die Hälfte dieser Wohnungen in Mehrfamilienhäusern, 23,5 Prozent waren Wohnungen in Zweifamilienhäusern und bei 27,8 Prozent handelte es sich um Wohnungen in Einfamilienhäusern.

(Redaktion)


 


 

Wohnungsbestand
Wohnfläche
Einfamilienhäusern
Nichtwohngebäude
Wohnung
Durchschnitt
Fortschreibung
Zensus

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wohnungsbestand" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: