Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Besucher traten kräftig in die Pedale

„Central-Aktiv-Tour 2010“ in Recklinghausen

Die Recklinghäuser Bürger radelten am vergangenen Sonntag für einen guten Zweck und kämpften zusätzlich um den Titel „die fitteste Stadt“. Es galt, innerhalb einer Stunde möglichst viele Kilometer für Recklinghausen zu „erfahren“. Für jeden Kilometer spendete das Central ServiceCenter (CSC) Recklinghausen zehn Euro an das Hospiz zum hl. Franziskus e.V.

Teilnehmer„erfuhren“ 1.000 Euro für das Hospiz
zum hl. Franziskus e.V.

Recklinghausen Am 10. Oktober war es soweit: Die Central-Aktiv-Tour machte Station beim Stadtteilfest in Reckling-hausen. Zahlreiche Unterstützer kamen bei bestem Wetter zum Aktionsstand der Central Krankenversicherung in die Bochumer Straße, um für einen guten Zweck möglichst viele Kilometer auf Mountainbike-Simulatoren zu fahren.

Die Recklinghäuser Bürger radelten am vergangenen Sonntag für einen guten Zweck und kämpften zusätzlich um den Titel „die fitteste Stadt“. Es galt, innerhalb einer Stunde möglichst viele Kilometer für Recklinghausen zu „erfahren“. Für jeden Kilometer spendete das Central ServiceCenter (CSC) Recklinghausen zehn Euro an das Hospiz zum hl. Franziskus e.V. Hier sieht die Central eine optimale Möglichkeit, durch ihre Finanzspritze die letzten Tage im Leben der Patienten und ihrer Familien zu erleichtern.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit vereinten Kräften konnten die Teilnehmer zwischen 14 und 15 Uhr insgesamt 96,77 Kilometer „erfahren“ und knackten damit fast die 100 km-Marke.
Direkt im Anschluss an die Aktion stand die Spendensumme fest: Nach Aufrundung des Betrages durch das CSC Recklinghausen konnte die Versicherung einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an das Hospiz überreichen. Auch die Polizei machte im Rahmen ihrer Streife beim Stadt-teilfest am Stand der Central Halt und spendete spontan für das Hospiz.

„Wir freuen uns sehr über die Spende der Central Krankenversicherung und danken allen Besuchern, die diese Aktion heute unterstützt haben“, sagt Jork Vöpel, Mitarbeiter im Hospiz. „Die Spende wird direkt auf das Konto des geplanten Ersatzbaus fließen, so dass wir unseren Patienten auch in Zukunft eine bestmögliche Betreuung gewähren können.“

Neben den Engagierten des Hospizes traten zahlreiche Besucher kräftig in die Pedale der Mountainbike-Simulatoren. Unterstützt wurden sie dabei von den Mitarbeitern des Central ServiceCenters Recklinghausen sowie einem Mitarbeiter der Techniker Krankenkasse.
Jörg Trost, Leiter des CSC Recklinghausen, zur Aktion: „Wir sind begeistert über das Engagement der Teilnehmer und möchten uns dafür herzlich bedanken. Es ist uns ein großes Anliegen, die Arbeit des Hospizes zu unterstützen und den Mitarbeitern unsere Bewunderung und Anerkennung auszusprechen. Getreu unserem Motto „Gesundheit bewegt uns“ freuen wir uns, die Betreuung der Patienten in Form einer finanziellen Hilfe unterstützen zu können.“

Welchen Platz Recklinghausen mit dem „erfahrenen“ Ergebnis in der Gesamtwertung des Central-Aktiv-Städtewettbewerbs belegt, wird nach Abschluss der Tour im Oktober 2010 bekannt sein. Denn die Central-Aktiv-Tour hat noch eine letzte Station vor sich: Am 17. Oktober wird in Köln für einen guten Zweck geradelt.

(Redaktion)


 


 

Jork Vöpel
Jörg Trost
Central ServiceCenters Recklinghausen
Techniker Krankenkasse
CSC Recklinghausen
Hospiz
Reckling-hausen
Zweck
Aktion
Teilnehmer
Patienten
Oktober
Central-Aktiv-Tour

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jork Vöpel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: