Weitere Artikel
Aus den Unternehmen

Baumaschinen nach Kundenwunsch

Landrätin Eva Irrgang informierte sich bei der Schlüter GmbH in Erwitte

Kreis Soest (kso.2017.04.10.152.wfg). Zu einem spannenden Blick hinter die Kulissen eines renommierten und äußerst leistungsfähigen Familienunternehmens wurde für Landrätin Eva Irrgang und Bürgermeister Peter Wessel ein Besuch bei der Schlüter Baumaschinen GmbH in Erwitte. Denn die Geschäftsleitung wartete mit beeindruckenden Zahlen auf. Vom 60.000 Quadratmeter großen Firmengelände an der Soester Straße in der Hellwegstadt aus werden 23 Standorte mit über 600 Mitarbeitern bundesweit zentral gesteuert bzw. beliefert.

Landrätin Eva Irrgang war vor allem begeistert von der Information, dass zur Schlüter-Belegschaft 75 Auszubildende gehören: „Hier wird Fachkräftesicherung durch Ausbildung in einer vorbildlichen Art und Weise betrieben.“ Bürgermeister Peter Wessel nahm zufrieden ein deutliches Bekenntnis zum Standort Erwitte zur Kenntnis und zeigte sich von den Zahlen und Fakten beeindruckt: „Dass 97 Prozent der Ersatzteile in 24 Stunden die Kunden im Verbreitungsgebiet erreichen, ist eine logistische Meisterleistung.“

Thomas Schlüter, Geschäftsführer Vertrieb, Kaspar Heinrich Schlüter, Geschäftsführer Fertigung, Torsten Krebs, kaufmännischer Geschäftsführer, und Petra Schlüter, Leiterin Marketing, stellten der Landrätin und dem Bürgermeister, die begleitet wurden von Volker Ruff, Geschäftsführer der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH, das Leitbild des Unternehmens und aktuelle Entwicklungen vor. Die Kunden werden über die gesamte Laufzeit der jeweils ausgelieferten Maschine (Lifecycle-Management) begleitet. Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal ist die kundenspezifische Produktion von Anbauteilen am Standort Erwitte. Der besondere Fokus liegt zurzeit auf die Digitalisierung von Baustellen. Der Einsatz „echter“ Hybrid-Bagger soll der Nachhaltigkeit dienen.

Landrätin Eva Irrgang und Wirtschaftsförderer Ruff nutzten die Gelegenheit, um die Unterstützungsmöglichkeiten der wfg und die Aufgaben der Kreisverwaltung vorzustellen. Sie erläuterten die Arbeit der Technologiescouts, das Projekt Ökoprofit, das zdi-Netzwerk Kreis Soest und das Zertifikat Familienfreundliches Unternehmen.

(Redaktion)


 


 

Kundenwunsch Landrätin Eva Irrgang
Standort Erwitte
Zahlen
Bekenntnis
Erwitte Kreis Soest

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kundenwunsch Landrätin Eva Irrgang" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: