Weitere Artikel
Aus den Unternehmen

Profiltech wird 50: Vom Feuerzeug zum StufenbandprofilVom Feuerzeug zum Stufenbandprofil

Vom Feuerzeug zum Stufenbandprofil – in 50 Jahren ist viel passiert. Nicht ohne Stolz feiert die Profiltech GmbH Stufenbandprofile aus Keltern, ein Tochterunternehmen der Kemper-Gruppe mit Hauptsitz in Olpe und Hersteller von Kupfer-Halbzeugen, ihren 50. Geburtstag.

Olpe, 24. Oktober 2018 – Vom Feuerzeug zum Stufenbandprofil – in 50 Jahren ist viel passiert. Nicht ohne Stolz feiert die Profiltech GmbH Stufenbandprofile aus Keltern, ein Tochterunternehmen der Kemper-Gruppe mit Hauptsitz in Olpe und Hersteller von Kupfer-Halbzeugen, ihren 50. Geburtstag.

„Wir sind Erfinder und einer der Marktführer bei der Herstellung von gefrästen Profilbändern“, erklärt Rupprecht Kemper. Gemeinsam mit Markus Kurtz hat er die Geschäftsführung in Keltern inne. „Die dafür verwendeten Anlagen und die Technologie – heute bekannt als high-speed cutting – wurden selbst entwickelt und gebaut. Dabei begann ursprünglich alles mit der Lohnbearbeitung von ziergefrästen Feuerzeughülsen im Jahr 1968“, ergänzt Markus Kurtz.

Heute, immerhin 50 Jahre später, steht der Name für gefräste Präzisionsstufenbänder. Rund 50 Mitarbeiter arbeiten für das Unternehmen. Die Firmengründer Hanspeter Mitschele und Helmut Stumpp legten dafür die Grundlagen. Mit dem Einsatz von neuen Hightech-Werkstoffen zur Werkzeugherstellung und der Entwicklung sowie dem Bau neuartiger Hochgeschwindigkeits-Fräsanlagen – heute als HSC-Technik bekannt – begann die Herstellung von hochpräzisen, längsprofilierten Bändern. Diese Präzisionsstufenbänder aus Kupfer, Kupferlegierungen und NE-Metall-Speziallegierungen werden in der Stanztechnik zur Herstellung von Steckverbindern, Kontaktteilen, Halbleiterträgern und vielen Anwendungen in den Bereichen Elektrotechnik/Elektronik, Automotive, Informations- und Computertechnik sowie in weiteren modernen Technologiebereichen, wie zum Beispiel Anwendungen in der E-Mobilität, eingesetzt. Der Einsatz von Stufenbändern ersetzt notwendige Arbeitsgänge wie das Prägen im Werkzeug und ermöglicht technische Lösungen für die Herstellung von Stanzteilen. „Wir können Bänder mit einer Breite von 2 mm bis hin zu 190 mm sowie einer Dicke zwischen 0,10 mm und 4 mm bearbeiten“, so die Profiltech-Prokuristin Corinna Ruess. „Damit haben wir ein weltweit einzigartiges Leistungsportfolio. Um diesen Vorsprung in der Anlagentechnologie halten zu können, sorgen wir für eine stetige Weiterentwicklung, um in diesem Bereich weiterhin Technologie-Führer zu sein.“

So hat sich Profiltech (www.profiltech.de) zum führenden Hersteller und Veredler für praktisch alle europäischen Halbzeughersteller entwickelt und liefert seine Stufenbänder an einen weltweiten Kundenstamm. Der enge Kontakt zu den Entwicklungsabteilungen von Herstellern auf der ganzen Welt ermöglicht immer neue Entwicklungen und Anwendungen. So stellt das Unternehmen Stufenbänder mit sehr präzisen, schmalen Kanälen mit kleinsten Radien her. Sie werden zum Beispiel in der neuesten Generation von Leistungs-LEDs eingesetzt. Und: Eine Kundenanforderung führte zur Entwicklung eines dreidimensionalen Bandes, das für den Einsatz in komplexen Halbleiterbauelementen realisiert wurde. Denkbar ist aber auch der Einsatz für andere Produkte wie beispielsweise Mikrokühler. Somit gibt es nun neben längs gefrästen Bändern auch eine Technologie für Bänder, die sowohl in Längs wie in Querrichtung profiliert werden, und das in sehr hoher Genauigkeit.

(Redaktion)


 


 

Herstellern
Technologie
Stufenbandprofil
Bänder
Entwicklung
Halbzeughersteller
Einsatz
Keltern
Olpe
Kupfer-Halbzeugen
Feuerzeughülsen
Anwendungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Herstellern" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: