Weitere Artikel
Aus den Unternehmen

Wrede-Gruppe baut globale Präsenz aus

Die Wrede-Gruppe mit ihren beiden Geschäftsbereichen „Dekorative Oberflächen“ und „Haushaltsartikel“ setzte im Geschäftsjahr 2015 den erfolgreichen Wachstumskurs fort. Der Gesamtumsatz stieg auf 378 Mio € (+2% gegenüber Vorjahr). Damit legte der Umsatz seit 2010 um mehr als 100 Mio € zu.

Das Jahr 2015 stand im Zeichen der Neuordnung der Führungs- und Kontrollstrukturen auf Holdingebene: Mitte des Jahres hat Thomas Wrede, seit 1984 geschäftsführender Gesellschafter, sein Amt als Geschäftsführer der Wrede Industrieholding niedergelegt und anschließend den Vorsitz des Beirats übernommen. Daneben wurden Dr. Martin Heubeck und Prof. Dr. Frank Ohle neu in das dreiköpfige Gremium berufen. Anfang August wurde Herr Jens Bauer zum Geschäftsführer bestellt und der langjährige Co-Geschäftsführer Helmut Schmidt zum Sprecher der Geschäftsführung ernannt.

Mit der Inbetriebnahme des INTERPRINT-Werks in Brasilien und dem APE-Werk in Vietnam verfügt die Gruppe nun über 12 Produktionsstandorte in Europa, Asien, Nord- und Südamerika mit zum Jahresende insgesamt 1.774 Mitarbeitern (+8% gegenüber Vorjahr), davon 543 in Deutschland (Vorjahr 525).

Das Investitionsvolumen der Gruppe erreichte im Jahr 2015 mit 43 Mio € (Vorjahr 34 Mio €) einen neuen Höchstwert und hat damit die Grundlage für zukünftiges organisches Wachstum gelegt. Schwerpunkte waren der neue Produktionsstandort in Brasilien, der weitere Ausbau der Digitaldruckaktivitäten in Deutschland und die Erweiterung der Finishfolienkapazitäten in Polen.

Zu den Geschäftsbereichen

Der Geschäftsbereich „Dekorative Oberflächen“ mit der INTERPRINT-Gruppe als weltweit tätigem Dekordrucker setzte mit 295 Mio € gut 2% mehr um als im Vorjahr. Damit wurden wie im Vorjahr über 940 Mio qm bedruckte, imprägnierte bzw. lackierte Spezialpapiere für die Möbel- und Laminatfußbodenindustrie abgesetzt.

Besonders stark wuchs der Umsatz in den USA, Russland und China. Sehr erfreulich entwickelte sich auch Asia-Pacific Engravers in Malaysia, ein Joint Venture mit der Janoschka-Gruppe zur Herstellung von Druck- und Prägezylindern für die asiatische Verpackungsindustrie.

Nach gut einem Jahr Bauzeit wurde Mitte 2015 im brasilianischen Curitiba das neue Werk mit zwei Dekordruckmaschinen eröffnet. Von dort aus werden nun der gesamte südamerikanische Markt und Mexiko beliefert. Darüber hinaus wurde in einen Imprägnierkanal investiert, der Anfang 2016 den Betrieb aufgenommen hat.

Das Stammwerk in Arnsberg nahm in 2015 die weltweit erste industrielle Digitaldruckanlage für den Druck auf Dekorpapier in Betrieb. Mit dieser wichtigen Ergänzung zum klassischen Tiefdruck kann nun noch flexibler auf Kundenwünsche bezüglich Losgröße und Kleinserien individueller Dekore eingegangen werden.

Auch der Geschäftsbereich „Haushaltsartikel“ setzte seine erfolgreiche Entwicklung im Geschäftsjahr 2015 weiter fort. Der Umsatz stieg um 2% auf gut 68 Mio €. Insbesondere auf dem deutschen Heimatmarkt verzeichnete man signifikantes Wachstum.

Zur Ambiente 2016 Mitte Februar in Frankfurt, Weltleitmesse für Konsumgüter, präsentierte sich die Gruppe erstmals mit dem neuen Markenauftritt unter dem Markennamen „keeeper“ (zuvor OKT) und mit dem sympathischen Eichhörnchen als Signet. Mit dieser Neupositionierung wird das Marketing stärker auf den Endverbraucher ausgerichtet und ihm zukünftig noch bessere Hilfestellung beim Thema „Ordnung im Haushalt“ gegeben. Die neue Adresse im Internet lautet www.keeeper.de.

Neben der kontinuierlichen Erneuerung und Erweiterung des Maschinenparks der Produktionsstandorte im westfälischen Stemwede sowie im polnischen Bydgoszcz bildete im Jahr 2015 der Sortimentsausbau den Schwerpunkt der Investitionen. So konnte keeeper auf der Ambiente zahlreiche Produktneuheiten präsentieren.

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2016 erwartet die Wrede-Gruppe trotz zahlreicher Herausforderungen (u. a. schwache Wirtschaftsentwicklung in den BRIC-Staaten, fortschreitende Konzentration auf Kundenseite) in beiden Geschäftsbereichen weiteres profitables Wachstum. Grundlage hierfür sind die internationale Präsenz und die hohe technische Kompetenz der Gruppe.

Die Gruppe plant Investitionen in Höhe von 29 Mio €. Größere Einzelprojekte sind Erweiterungen des INTERPRINT-Werks im russischen Samara und der APE-Werke in Malaysia und Vietnam sowie die Installation einer 1,2 MW-Solaranlage am amerikanischen Standort. Hinzu kommen Investitionen in den Maschinenpark und die Infrastruktur verschiedener Standorte.

Darüber hinaus wird die Suche nach einem dritten Geschäftsbereich durch den Kauf eines industriell produzierenden Unternehmens intensiviert. Das Unternehmen sollte ein erfolgreicher Nischenanbieter mit Potential zum Marktführer in seiner Branche sein.

(Redaktion)


 


 

Geschäftsbereich
Vorjahr
Gruppe
Investitionsvolumen
Erneuerung
Produktionsstandort
Wachstum
Umsatz
INTERPRINT-Gruppe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geschäftsbereich" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: