Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Autofreien Volmetal

Fast 7.000 beim Autofreien Volmetal

Super Idee, prima Stimmung, tolle Organisation

Super Idee, prima Stimmung, tolle Organisation – leider kam gegen Mittag der Regen. Das ist das einhellige Urteil der Veranstalter und zahlreichen Helfer bei der Premiere des „Autofreien Volmetals“. Bis zum Nachmittag wurden knapp 7.000 Radfahrer, Inline-Skater, Rollerfahrer, Walker, Jogger und Spaziergänger auf der für den motorisierten Verkehr gesperrten Bundesstraße 54 zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid Brügge gezählt.

„Keine besonderen Vorkommnisse“, meldeten die in der örtlichen Einsatzleitung im Meinerzhagener Rathaus untergebrachten Hilfsorganisationen Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Johanniter, Deutschs Rotes Kreuz, Polizei sowie der Sicherheitsdienst. Insgesamt elf Einsätze notierten die Sanitäter, drei davon mit Rettungswagen und Notarzt. Während die meisten Einsätze lediglich kleinere Blessuren als Ursache hatten, stürzte ein Radfahrer zwischen Meinerzhagen und Kierspe schwer. Er schlug mit dem Kopf auf die Fahrbahn, zog sich eine blutende Kopfverletzung zu und musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum Hellersen gefahren werden.

Nachdem der Regen gegen Nachmittag stetig zunahm, entschlossen sich die Organisatoren, die Strecke zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Brügge bereits um 17.30 Uhr, eine halbe Stunde früher als geplant, wieder für den motorisierten Verkehr freizugeben.

(Redaktion)


 


 

Deutschs Rotes Kreuz
Meinerzhagen
Autofreien Volmetal
Lüdenscheid Brügge
Radfahrer
Rettungswagen
Nachmittag
Organisation
Einsätze

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutschs Rotes Kreuz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: