Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Autoversicherung

Regional- und Typklassen werden neu eingeteilt

Für 2014 ist eine Neueinstufung der Regional- und Typklassen bei der Kfz-Versicherung geplant. Das Vergleichsportal CHECK24.de hat die möglichen Preisänderungen für die Autoversicherung näher untersucht: In Einzelfällen müssen Versicherte über 300 Euro pro Jahr mehr bezahlen. Die Ergebnisse der Studie wurden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) veröffentlicht.

Im ungünstigsten Fall müssen Verbraucher bis zu 310 Euro pro Jahr mehr bezahlen, wenn ihr Fahrzeug von der diesjährigen Umstufung bei den Regional- und Typklassen betroffen ist.* So das Ergebnis einer Beispielberechnung des unabhängigen Vergleichsportals CHECK24.de auf Grundlage der geplanten Neueinstufungen für 2014.

Die Regional- und Typklassen der rund 24.000 Pkw-Modelle werden jedes Jahr überprüft. Sie stellen die Schadenentwicklung in einer Region und eines Fahrzeugtyps dar und beeinflussen die Höhe der Versicherungsprämie. Berücksichtigt werden dabei u. a. die Unfallhäufigkeit sowie die Höhe der Schäden. Die Änderungen sind für Versicherer unverbindlich. Sie können bei neu abgeschlossenen oder laufenden Verträgen zur nächsten Hauptfälligkeit angewendet werden.

Im Gegensatz zu den Typklassen sind die Regionalklassen kaum noch von Bedeutung: Die meisten Versicherer verwenden die Postleitzahl des Fahrzeughalters als Berechnungsgrundlage. So kann die Kfz-Prämie innerhalb derselben Straße um bis zu 119 Euro jährlich variieren.**

Typklassen: Für 28 Prozent der Fahrzeuge ändert sich Kfz-Haftpflicht

2014 werden in der Kfz-Haftpflichtversicherung 28 Prozent aller Fahrzeuge umgestuft, fast drei Viertel bleiben in ihrer Typklasse. Mehr ändert sich in der Voll- und Teilkaskoversicherung: Für knapp 38 Prozent der Fahrzeuge verbessert oder verschlechtert sich die Typklasse in der Vollkaskoversicherung, in der Teilkaskoversicherung verändert sich die Einstufung bei 34 Prozent aller Fahrzeuge. Im ungünstigsten Fall wird die Typklasse um fünf Stufen schlechter.

Beispiele für Auf- und Absteiger mit höchsten
Typklassen-Veränderungen***

  • Kfz-Haftpflichtversicherung:
    Besser:        - 4 Klassen     Mercedes Benz, B 180 (264), 90 kW
    Schlechter:    + 4 Klassen     Nissan Juke 1.6 (F15), 86 kW
  • Vollkaskoversicherung:
    Besser:         - 4 Klassen    Hyundai IX20 1.4 (JC), 66 kW
    Schlechter:     + 5 Klassen    Hyundai I30 1.4 (GDH), 73 kW
  • Teilkaskoversicherung:
    Besser:         - 3 Klassen    Jeep Grand Cherokee (WJ), 164 kW
    Schlechter:     + 3 Klassen    Ford Galaxy/S-Max 2.0 (WA6), 107 kW

Kfz-Haftpflicht: Bei 33 Prozent der Fahrzeuge ändert sich Regionalklasse

Die Regionalklassen in der Kfz-Haftpflichtversicherung ändern sich 2014 für rund 33 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge. In der Regel berechnen die Versicherer die Kfz-Prämie jedoch nach der Postleitzahl des Halters. Das führt dazu, dass sich die Prämienhöhe für einen Versicherten beispielsweise innerhalb einer langen Straße mit mehreren Postleitzahlbereichen stark unterscheiden kann - am Beispiel der Dachauer Straße in München um bis zu 119 Euro jährlich. In Berlin beträgt die Differenz auf der Landsberger Allee bis zu 88 Euro, in Hamburg (Elbchaussee) bis zu 62 Euro.**

In der Kfz-Haftpflichtversicherung liegen, wie in den Jahren zuvor, die günstigsten Regionen in Ostdeutschland - 2014 sind es acht der zehn günstigsten Regionen. Der preiswerteste Zulassungsbezirk ist die Region Oberspreewald-Lausitz (Brandenburg), der teuerste liegt, wie schon 2013, in Bayern - diesmal ist es Augsburg.

In der Vollkaskoversicherung ändert sich die Regionalklasse für knapp 19 Prozent der Fahrzeuge, bei der Teilkasko für rund 15 Prozent. Am wenigsten bezahlen Autobesitzer in Schaumburg (Niedersachsen) für ihre Vollkaskoversicherung. Das bayerische Ostallgäu ist, wie schon im Vorjahr, sowohl in der Voll- als auch in der Teilkaskoversicherung der teuerste Zulassungsbezirk. Am wenigsten kostet die Teilkasko 2014 in der Region Münster/Westfalen (Nordrhein-Westfalen).

"Verbraucher, die ihre Kfz-Versicherung zur Hauptfälligkeit am 1. Januar 2014 wechseln möchten, müssen ihren Vertrag spätestens bis zum 30. November 2013 kündigen", sagt Daniel Friedheim vom unabhängigen Vergleichsportal CHECK24.de. "Durch einen individuellen Versicherungsvergleich und den Wechsel des Anbieters können vor allem Erstwechsler mehrere Hundert Euro sparen", so Friedheim weiter.

*Eigene Berechnung anhand der Sparkassen Direktversicherung: Versicherungswechsel zum 01.01.2014, Erstwagen Hyundai i30 1.4, 73 kW (HSN: 1349, TSN: ACG), EZL/Zul. a. Halter 01.06.2012, Halter = VN, VN (m) 01.12.1974, Führerschein 01.12.1993, eigenfinanziert, keine Punkte, Mieter, Angestellter, 15.000 km p. a., priv. Nutzung, SF 5, VK 300 EUR / TK 150 EUR SB, ohne Schutzbrief, ohne Werkstattbindung, jährliche Zahlweise, Zulassungsbezirk (a): 31737 Rintel (Schaumburg) alte Typklasse, Zulassungsbezirk (b): 87616 Marktoberdorf (Ostallgäu) neue Typklasse

**Beispiel: Fahrzeugwechsel, Single, männlich, Angestellter, Straßenparker, kein Wohneigentum, geb. 1964, Hyundai i30 1.4, EZL 01.06.2012, 15.000 km p. a., VK/TK 300/150 EUR, SF 4, München (PLZ), Dachauer Straße, Postleitzahlbereich: 80336, 80636, 80637, 80992, 80993, 80995; Berlin (PLZ) Landsberger Allee, Postleitzahlbereich: 10249, 10407, 10367, 13055, 12681, 12679; Hamburg (PLZ) Elbchaussee, Postleitzahlbereich: 22765, 227693, 22605, 22609, 22587.

***Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV)

(Quelle: ots)


 


 

Autoversicherung
CHECK24
Haftpflicht
Vollkasko
Teilkasko
Typklasse
Regionalklasse
Daniel Friedheim
Kfz-Versicherung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Autoversicherung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: