Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Lifestyle Kultur
Weitere Artikel
Burgrock-Festival

Jennifer Rostock beim Burgrock-Festival

Darauf haben die heimischen Rockfans schon gewartet. Die ersten Namen der Top-Gruppen für das Burgrock-Festival am 28. August auf der Burg Altena stehen fest.

Darauf haben die heimischen Rockfans schon gewartet.  Die ersten Namen der Top-Gruppen für das Burgrock-Festival am 28. August auf der Burg Altena stehen fest. Es sind „Jennifer Rostock“ aus Berlin und die als Geheimtipp geltende Band „Long Distance Calling“ aus dem Münsterland.

Nach der Veröffentlichung des Debütalbums „Ins Offene Messer“ und mehr als 170 Konzerten zwischen Kiel und München nutzten „Jennifer Rostock“ das Jahr 2009, um den Taten wieder Worte folgen zu lassen. Nach der emotionalen Achterbahnfahrt von „Ins Offene Messer“ folgte mit dem neuen Album „Der Film“ nun ein Thriller aus Action und Romantik, aus Elektronik und Punk, aus zügig rockenden Verfolgungsszenen und zweischneidigen Balladen – eingebettet in ein cineastisches Konzept aus Vor- und Abspann, Dialogen und Slapstick.

Ihr letztes Album "Der Film" stieg in Deutschland 2009 souverän auf Platz 13 in die Charts ein, und mit der Mitwirkung auf dem "Twilight New Moon"-Soundtrack landeten Jennifer und Co. Ende vergangenen Jahres einen echten Sensationscoup. Die Macher des zweiten Teils der „Biss zum Morgengrauen“-Filmreihe suchten die Musik für den Soundtrack persönlich aus - und blieben bei „Jenniver Rostock“ hängen, als sie nach einem Top-Act für die deutsche Edition Ausschau hielten.

Auch der Fachdienst Kultur des Märkischen Kreises als Veranstalter des Burgrock-Festivals nahm die Berliner Gruppe in den Focus und konnte sie nun als Headliner verpflichten. „Wir hatten schon 2008 mit dieser Band für unseren Burgrock geliebäugelt, damals allerdings noch als Zusatzgruppe. Jetzt starten sie richtig durch und wir freuen uns sehr, „Jennifer Rostock“ auf der Burg Altena präsentieren zu können“, sagt Martina Kretschmer, Leiterin des Fachdienstes Kultur beim Kreis.

Die zweite nun bestätigte Band ist ein Durchstarter. Mit der Vision alternativen Rock zu spielen, den es in dieser Art noch nicht auf dem deutschen Markt gibt, finden 2006 fünf Jungs aus dem Großraum Münster zusammen. Entstanden ist daraus die Band „Long Distance Calling“. Aus der Vision wurde instrumentaler Gitarrenrock mit Ambient-Charakter und Psychedelisch- und Progressive-Rock Einflüssen. Ihr Debüt „Satellite Bay“ erschien 2007 und wurde von der Presse hoch gelobt. Weil die Resonanz so gut war, wurde „Long Distance Calling“ experimentierfreudiger. Dadurch ist das zweite Album „Avoid The Light“ wesentlich schneller und eingängiger. Es erschien im April 2009 und wurde produziert von Kurt Ebelhäuser, der auch schon mit Blackmail und den Donots zusammen gearbeitet hat. Zurzeit befinden sie sich auf großer Europatournee mit der schwedischen Metal-Band „Katatonia“.

Die Bekanntgabe weiterer Top-Gruppen folgt in Kürze.

Zusammen mit den Bands aus dem Märkischen Kreis, die bei den Entscheidungskonzerten am 20. März in Kierspe und am 10. April in Iserlohn noch ausgewählt werden verspricht das Burgrock-Festival vielseitige und hochkarätige Rockmusik im mittelalterlichen Ambiente der Burg Altena.

Die Eintrittskarten können ab sofort über die Burgrock-Homepage www.burgrock-mk.de bestellt werden. Erstmalig werden ermäßigte Tickets (Jugendliche bis 17 Jahre, Schüler, Studenten, Behinderte, Wehrpflichtige und Zivildienstleistende für) 20 Euro zuzüglich 2,50 Euro Vorverkaufsgebühr angeboten. Der Normalpreis beträgt 23 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr.

(Redaktion)


 


 

Jennifer Rostock“
Jennifer Rostock
Long Distance Calling
Burgrock-Festival
Band
Märkischen Kreis
Debütalbums Ins Offene Messer
Euro
Euro Vorverkaufsgebühr
Fachdienst Kultur

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jennifer Rostock“" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: