Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Digitalisierung

Girls' Day + Female Empowerment "remote"

"Startup Teens" holt starke Frauen in den Live-Stream

Hamm. Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS macht im zweiten Live-Stream auf YouTube Mädchen und jungen Frauen Mut, ihre Ideen zu verwirklichen und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Der Girls' Day wurde aufgrund der Corona-Krise deutschlandweit verschoben. STARTUP TEENS, die reichweitenstärkste Bildungsplattform für Jugendliche in Deutschland, bietet den Girls' Day remote an und holt erfolgreiche und prominente Frauen als Vorbilder am 26. März 2020 ab 19 Uhr in den Live-Stream auf YouTube. Dorothee Bär (Staatsministerin für Digitalisierung), Diana zur Löwen (Influencerin), Miriam Wohlfarth (Gründerin RatePAY), Aimie-Sarah Carstensen (ArtNight) und Tatjana Kiel (Klitschko Ventures) erzählen von ihrem Werdegang und beantworten live Fragen. 

„Wir wollen Mut machen und zeigen, dass es auch in diesen Zeiten nach vorne gehen kann“, erklärt Dorothee Bär ihr Engagement für das Format. „Möglich macht es zum einen die Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen, die gerade jetzt sichtbar werden. Zum anderen aber auch die 2/4 gesellschaftliche Entwicklung, die heute besonders für Mädchen und junge Frauen Potenziale bietet, an die vor wenigen Jahren noch niemand gedacht hat." 

Diana zur Löwen sieht vor allem die Chancen der Digitalisierung für die Bildung. Sie selbst hat sich die Basis ihres heutigen Erfolges durch YouTube- Videos beigebracht: "Die Digitalisierung bietet so viele Chancen und ich hoffe, dass Frauen diese nutzen, um Probleme zu lösen. Wir brauchen in Zukunft mehr Produkte, die auf Frauen zugeschnitten sind und ihre Probleme lösen." 

Junge Menschen orientieren sich besonders an ihren Vorbildern. Das müssen nicht immer Sportler*innen oder Musiker*innen sein. Starke Frauen, wie Diana zur Löwen oder Dorothee Bär zeigen, was Female Empowerment bewirken kann. „Als digitale Plattform unserer Größe liegt es auch in unserer Verantwortung, Chancen und Potenziale für Mädchen und jungen Frauen am Girls' Day deutlich zu machen", sagt Hauke Schwiezer, Mitgründer und Geschäftsführer von STARTUP TEENS. 

Die bekannte FinTech-Unternehmerin Miriam Wohlfarth (RatePAY) engagiert sich als Gesellschafterin ebenfalls bei der Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS: "Wir müssen stärker daran arbeiten, die Zugangshürden zu MINTBerufen für Mädchen deutlich zu senken. Dabei fällt mir auf, dass Tech immer noch sehr männlich erzählt wird. Spezielle Förderprogramme für Mädchen machen Sinn, weibliche Vorbilder müssen trotzdem noch viel stärker in die Medien."

Die Startup-Unternehmerin Aimie-Sarah Carstensen (ArtNight) sieht ein grundsätzliches Problem auch in der Erziehung junger Mädchen: "Wir erziehen junge Mädchen zu Fleiß, aber gleichzeitig zu Bescheidenheit. Wir müssen an der Stellschraube Selbstbewusstsein für junge Mädchen drehen, denn Empowerment beginnt bei der Selbstwahrnehmung. Das ist mir als Arbeitgeberin besonders wichtig." Tatjana Kiel (Klitschko Ventures) ergänzt: "Ohne gute Netzwerke und sichtbare Vorbilder werden es Frauen weiterhin schwer haben. Es ist so 3/4 wichtig, Strategien und Erfahrungen zu teilen - das hat mir auch in meiner Karriere geholfen." Der Girls' Day von STARTUP TEENS wird am Donnerstag, 26. März ab 19 Uhr live auf YouTube gestreamt. Link zum Live-Streaming-Format „Your Future Job Skills": https://youtu.be/3yu21x8_riM

(Redaktion)


 


 

Mädchen
Frauen
Girls
Digitalisierung
Chancen
Vorbilder
Live-Stream
STARTUP TEENS
Problem
Empowerment

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mädchen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: