Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Energie und Umwelt

Stadtwerke Werl halten Gaspreise 2019 stabil

Vorausschauende Preispolitik schützt Kunden vor Preiserhöhung

Werl. Die über 5.300 Erdgaskunden der Stadtwerke Werl können sich auch 2019 über stabile Preise freuen. Anders als viele andere Versorger wird das Werler Energieunternehmen seine Gastarife im kommenden Jahr nicht erhöhen – und das trotz gestiegener Marktpreise. Seit Jahresanfang ist der Gaspreis an den Börsen um fast 30 Prozent in die Höhe geklettert. „Erfreulicherweise konnten wir diese Negativentwicklung durch eine effektive und vorausschauende Einkaufsstrategie auffangen“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Robert Stams. Die Preisfindung bei Strom ist derzeit noch nicht abgeschlossen.

Neben den Beschaffungspreisen an den Börsen sind die Netzentgelte und die Umlagen bzw. Steuern zwei weitere Blöcke, die den Endkundenpreis bestimmen. Für 2019 steigen die Umlagen bzw.Steuern während die Netzentgelte für die deutschlandweiten und Werler Gasleitungen sinken. „Auf die Höhe dieser Kosten haben wir zwar keinen Einfluss, ihre Senkung sorgt in Kombination mit unserer Einkaufsstrategie letztlich dafür, dass die Portemonnaies unserer Erdgaskunden im kommenden Jahr nicht zusätzlich belastet werden.“ 

Energieverbrauchern, die sich auch übers kommende Jahr hinaus nach mehr Planungssicherheit sehnen, empfehlen die Stadtwerke Werl einen Wechsel in ihren Erdgastarif „garant“. Damit sichert sich der Kunde bis Ende 2020 einen stabilen Basispreis. „Der Verbraucher kann so wesentlich besser kalkulieren, weil er 24 Monate lang ein und denselben Preis für sein Erdgas bezahlt“, erklärt Stadtwerke-Vertriebsleiter Ralf Lülf. „Selbst dann, wenn die Einkaufspreise an der Börse noch weiter steigen.“ 

Wie sich die Strompreise im kommenden Jahr entwickeln werden, können die Stadtwerke noch nicht sagen. „In unserem Vertrieb wird derzeit noch gerechnet“, sagt Robert Stams. Analog zum Gas setzen sich die Stromendkundenpreise aus den drei Blöcken Energiebeschaffung, Netzentgelten und Umlagen/Steuern zusammen. „Mit einer Steigerung ist nach allem, was wir derzeit erkennen können, wohl leider zu rechnen“ schätzt der Geschäftsführer die weitere Entwicklung ein.

Grund: Die Beschaffungspreise an der Strombörse sind seit Jahresbeginn um über 40% gestiegen. Die staatlich festgesetzten Umlagen bzw. Steuern für 2019 wurden erst Ende Oktober bekannt gegeben und sinken in der Summe leicht.
Da auch die Netzentgelte bisher noch nicht endgültig von der zuständigen Landesregulierungsbehörde festgelegt worden sind, wird eine Aussage zu den Strompreisen erst Anfang Dezember möglich sein. Auch im Strombereich kann der Kunde sich den Stadtwerketarif „garant“ sichern und damit das Risiko weiter steigender Beschaffungspreise bis Ende 2020 ausschließen.

Das Kundencenter der Stadtwerke Werl steht gerne persönlich oder telefonisch für Beratung zu den „garant“ – Tarifen und auch zu allen anderen Gas- und Stromtarifen zur Verfügung. 

Derzeit planen die Stadtwerke Werl keine Veränderung beim Wasserpreis für 2019. Hier bleibt es bei 1,81 Euro pro Kubikmeter einschließlich Steuern.

(Redaktion)


 


 

Stadtwerke
Steigerung
Basispreis
Netzentgelte
Umlagen
Beschaffungspreise
Einkaufspreise

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stadtwerke" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: