Sie sind hier: Startseite Südwestfalen
Weitere Artikel
NRW-Statistik

Fast 890 Millionen Euro Erbschaftsteuer

Im Jahr 2011 bildeten Vermögenswerte von zusammen 9,2 Milliarden Euro die Grundlage zur Festsetzung der Erbschaftsteuer in Nordrhein-Westfalen. Das Vermögen resultierte aus insgesamt 12 904 steuerrelevanten Nachlässen.

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, verblieben nach Abzug von Nachlass-verbindlichkeiten, Steuerfreibeträgen und sachlichen Steuerbefreiungen insgesamt 4,3 Milliarden Euro an steuerpflichtigem Erbe. Die 22.890 Nachlassbegünstigten mussten hierfür zusammen 887 Millionen Euro Erbschaftsteuer aufbringen.

Gut die Hälfte der steuerpflichtigen Erbschaften lagen unter einem Wert von 50.000 Euro. Aus diesen Fällen resultierten nur knapp fünf Prozent der insgesamt festgesetzten Erbschaftsteuer. Dagegen steuerten die 0,3 Prozent der Fälle mit Erbschaften von jeweils mehr als fünf Millionen Euro nahezu ein Viertel zum gesamten Erbschaftsteueraufkommen bei.

2011 wurden 2 Milliarden Euro verschenkt

Neben Erbschaften wurden auch Daten über Schenkungen erhoben:
2011 wurden 5 557 steuerrelevante Schenkungen mit einem Vermögenswert von zwei Milliarden Euro erfasst. Die festgesetzte Schenkungsteuer summierte sich auf einen Betrag von 164 Millionen Euro. Knapp 45 Prozent der Schenkungen hatten einen steuerpflichtigen Wert von unter 50 000 Euro und ihr Anteil an der festgesetzten Schenkungsteuer lag bei vier Prozent. Knapp ein Prozent der Fälle, in denen mehr als fünf Millionen Euro erworben wurden, trug ein Sechstel zur gesamten Schenkungsteuer bei.

(Redaktion)


 


 

Schenkungen
Erbschaften
Festsetzung
Vermögensübergänge
Fälle
Wert
Steuerbefreiungen
Nordrhein-Westfalen
Informationen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schenkungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: