Weitere Artikel
FH Südwestfalen

Gemeinsam für die Region: Erste Start-Up-Konferenz in Arnsberg

Fachhochschule Südwestfalen und Campus der Stadtwerke Arnsberg stärken Start-Up-Kultur

Meschede/Arnsberg. Mehr Unternehmensgründungen in der Region Südwestfalen zu initiieren und zu unterstützen ist Ziel eines gemeinsamen Projektes zwischen Fachhochschule Südwestfalen und den Stadtwerken Arnsberg. Eine erste Start-Up-Konferenz organisierten jetzt beide Projektpartner in Arnsberg. An der Konferenz nahm auch Staatssekretär Dr. Patrick Opdenhövel aus dem Finanzministerium NRW teil.

Südwestfalen ist die Region der Weltmarktführer: Über 150 Unternehmen besetzen mit ihren Produkten unternehmerische Nischen, die sie in ihrem Bereich zu den Besten auf dem Globus machen. Stete Produktweiterentwicklungen gehören für alle Unternehmen zum Alltag, dennoch fehlen vielerorts die dringend notwendigen Ressourcen für technologische Entwicklungssprünge, die auch die digitale Zukunftsfähigkeit sicherstellen und stetig weiterentwickeln.

„Dabei zu helfen, diese digitale Zukunftsperspektive auch für unsere Region zu schaffen, hat sich die Fachhochschule Südwestfalen zur Aufgabe gemacht“, erklärt Prof. Dr. Ewald Mittelstädt, der an der Fachhochschule im Studiengang International Management die Vertiefungsrichtung Entrepreneurship verantwortet. Er erkennt bei seinen Studierenden eine hohe Bereitschaft zur Gründung von Start-Up-Unternehmen. „Die Gründungsideen sind hoch technologisch geprägt und entwickeln eng am Megatrend der Digitalisierung innovative Gründungsideen“, so Mittelstädt.

Um mehr Start-Up-Unternehmen in die Region zu holen, die für die Entwicklung der südwestfälischen Wirtschaft von besonderer Bedeutung sind oder werden können, suchte der Hochschullehrer nach Netzwerkpartnern. In den Stadtwerken Arnsberg fand er einen Partner und bereits 2016 wurde mit dem Campus Stadtwerke Arnsberg eine Innovations- und Kommunikationsplattform eingeweiht, die sich mit Fragen der Digitalisierung beschäftigt und mittlerweile über mehr als 60 Fach- und Kooperationspartner verfügt.

„Eines der Kernziele der neuen NRW-Landesregierung ist es, gründerfreundliche Rahmenbedingungen im Land zu schaffen. Deshalb haben sich die Fachhochschule Südwestfalen und der Campus der Stadtwerke Arnsberg zusammengeschlossen, um die Entwicklung von jungen Gründern zu beschleunigen, deren Unternehmensentwicklung zu stärken und sie mit Unternehmen in der Region zu vernetzen“, betont Karlheinz Weißer, Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg.

Eines der ersten Projekte fand jetzt mit der Start-Up-Konferenz statt. Zentrale Themen waren die Vernetzung von nationalen und internationalen Gründern mit der heimischen Wirtschaft, technische Innovationen im Bereich Digitalisierung, Energieeffizienz, Windkraft und Nachhaltigkeit. Im Rahmen der Start-Up-Konferenz informiert sich auch Staatssekretär Dr. Patrick Opdenhövel aus dem Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen über die Aktivitäten und tauschte sich aktiv mit den Gründern aus.

„Die Fachhochschule Südwestfalen und der Campus der Stadtwerke Arnsberg haben weitere Konferenzen und Aktionstage zur Stärkung von Start-Ups in der Region vereinbart“, berichtet Prof. Mittelstädt. Beide Seiten freuen sich über den gelungenen Start der Zusammenarbeit und möchten die südwestfälischen Unternehmen dabei unterstützen, die Herausforderungen des Digitalzeitalters mit kompetenten Partnern in Angriff zu nehmen.

(Redaktion)


 


 

Campus Stadtwerke Arnsberg
Start-Up-Konferenz
Region
Arnsberg Fachhochschule Südwestfalen
Entwicklung
Bereich Digitalisierung
Gründungsideen
Ewald Mittelstädt
Gründern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Campus Stadtwerke Arnsberg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: