Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
FH Südwestfalen

Konsequent familienorientiert

Fachhochschule Südwestfalen jetzt Mitglied im Netzwerk „Familie in der Hochschule“

Hagen/Iserlohn. Die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie stellt für die Fachhochschule Südwestfalen eine grundlegende Voraussetzung für Chancengleichheit dar. Prorektorin Prof. Dr. Mechthild Freitag, Gleichstellungsbeauftragte Dr. Bettina Kretzschmar und Lena Reisner vom Familienbüro der Hochschule unterzeichneten jetzt in Saarbrücken die Charta „Familie in der Hochschule“. Damit verpflichtet sich die Fachhochschule Südwestfalen anspruchsvolle Standards der Familienorientierung zu verfolgen und umzusetzen.

„Die aktive Förderung und Unterstützung der Beschäftigten und Studierenden bei der Vereinbarkeit von Familie mit Beruf und Studium ist ein fester Bestandteil der Hochschulstrategie“, berichtet Prorektorin Freitag, „ wir arbeiteten stetig daran, die Rahmenbedingungen zu optimieren und Familienfreundlichkeit nachhaltig umzusetzen und zu leben“.

Bereits 2013 hat die Fachhochschule Südwestfalen mit dem „audit familiengerechte hochschule“ einen Prozess zur Förderung und Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie, Studium und Beruf gestartet. In der Zwischenzeit wurde ein Familienbüro eingerichtet, das Beschäftigten und Studierenden als zentrale Anlaufstelle dient und u.a. eine bedarfsorientierte Ferien- und Kinderbetreuung anbietet. 2018 hat die Hochschule ein eigenes Väternetzwerk gegründet und ist somit als erste deutsche Hochschule dem deutschlandweiten Väternetzwerk beigetreten.

Mit der Unterzeichnung der Charta „Familie in der Hochschule“ möchte die Fachhochschule Südwestfalen eine noch stärkere Verankerung der Familienfreundlichkeit in den hochschulinternen Strukturen, Prozessen und Instrumenten erreichen. Dazu zählt ein Ausbau der familienfreundlichen Kultur insbesondere in Bezug auf wertschätzenden Umgang und lösungsorientiertes Denken, um die Belange der Hochschule mit beruflichen, studentischen und familiären Aufgaben in Einklang bringen zu können. Auch eine familienfreundliche Personalführung gehört dazu.

„Durch die Unterzeichnung der Charta erhalten wir Zugang zu einem bundesweiten Netzwerk, das mit seiner Expertise auf das Hochschul- und Wissenschaftssystem zugeschnitten ist und sich an unseren Bedürfnissen orientiert. Das wird unsere Aktivitäten nachhaltig unterstützen“, ist Prof. Freitag überzeugt.

(Redaktion)


 


 

Fachhochschule Südwestfalen
Familie
Vereinbarkeit
Beruf
Studium

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hochschule" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: