Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Forschung und Bildung

Laura Pütz und Dr. Bettina Grimmer mit Studienpreis ausgezeichnet

Kreis würdigt herausragende Abschlussarbeiten von Studierenden der Uni Siegen

Laura Pütz und Dr. Bettina Grimmer sind jetzt mit dem Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein ausgezeichnet worden. Im Rahmen einer Feierstunde im Kulturhaus erhielten Sie jeweils eine Urkunde und einen Umschlag mit einer Prämie aus den Händen der stellvertretenden Landrätin Jutta Capito und Prof. Dr. Gabriele Weiß, Prorektorin für Bildungswege und Diversity der Universität Siegen. Der Kreis hat den Studienpreis in diesem Jahr bereits zum 32. mal verliehen. Die Auszeichnung ist insgesamt mit 1250 Euro dotiert.

Laura Pütz wohnt in Kirchhundem. Sie hat zunächst an der Universität Siegen einen Bachelor-Abschluss im Studiengang „Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht“ erworben und daran ein Masterstudium im Studiengang „Entrepreneurship and SME Management“ angeschlossen. 

In ihrer jetzt ausgezeichneten Abschlussarbeit ging es um den Zusammenhang zwischen Unternehmenskultur, Mitarbeiterbindung und Wissenstransfer. Dazu gehörte auch eine umfangreiche Unternehmsbefragung. In Kooperation mit der IHK sollen die ermittelten Daten auf Fragestellungen zum Fachkräftemangel in Südwestfalen untersucht werden. Laudator Prof. Dr. Arndt Werner würdigte das umfangreiche und beeindruckende Fachwissen von Laura Pütz: „Auch die praktische Relevanz der Arbeit mit Bezug auf die Region Südwestfalen hat mich beeindruckt. Ihre persönliche Motivation, mit ihrer Arbeit einen Beitrag für die Region zu leisten, ist vorbildlich“, so Prof. Werner.

Die zweite Preisträgerin, Dr. Bettina Grimmer, ist in Pforzheim aufgewachsen und hat an der Universität Konstanz Soziologie, Politikwissenschaften und Geschichte studiert. An der Universität Siegen hat sie anschließend zum Dr. phil. im Fach Soziologie promoviert.

In ihrer Dissertation hat sie sich mit dem „Verwaltungshandeln als soziale Praxis“ beschäftigt. Grundlage war die Beobachtung von Gesprächen zwischen Vermittlern und Klienten in einem Jobcenter im Kreis Siegen-Wittgenstein. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, wie diese Gespräche in einer höchst konfliktträchtigen Situation gelingen können und Ziele und Pläne für die Arbeitssuchenden ausgehandelt werden.

„Die Dissertationsschrift von Frau Dr. Grimmer ist in ihrer Anlage und Zielsetzung ambitioniert und im theoretischen und empirischen Ertrag bestechend“, würdigte Laudator Prof. Dr. Christian Lahusen die Arbeit: „Während des gesamten Forschungsprozesses hat sich Frau Dr. Grimmer als eine ausgesprochen eigenständige Denkerin gezeigt, die neue Wege für sich und das Fach erschließt.“
Der Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein wird alljährlich für herausragende praxisorientierte wissenschaftliche Abschlussarbeiten im kulturellen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Bereich vergeben. Die jeweiligen Preisträger werden von der Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Siegen ausgewählt. „Der Studienpreis zeigt nicht nur die starke Verbindung zwischen Region und Universität, sondern soll auch alle Studierenden dazu motivieren, sich mit besonderen Fragestellungen unserer Region zu beschäftigen und kreative, zukunftsorientierte Lösungen zu finden“, betont Landrat Andreas Müller. Um die Bedeutung der Universität Siegen und der Forschungs- und Bildungsarbeit für die Entwicklung der Region hervorzuheben, hatte der Kreistag des Kreises Siegen-Wittgenstein bereits 1987 den Studienpreis ins Leben gerufen.

(Redaktion)


 


 

Universität
Studienpreis
Region
Kreis Siegen-Wittgenstein
Bildung Laura Pütz
Abschlussarbeit
Bettina Grimmer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Universität" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: