Weitere Artikel
Gastronomie

Restaurant Burg Altena sucht neuen Pächter

Der Märkische Kreis sucht einen neuen Pächter für das Restaurant auf der Burg Altena. Mit Andrea Kähne konnte sich die Verwaltung nach Ablauf der vereinbarten Probezeit nicht über einen Betrieb einigen.

Märkischer Kreis. (pmk). Der Märkische Kreis sucht einen neuen Pächter für das Restaurant auf der Burg Altena. Mit Andrea Kähne konnte sich die Verwaltung nach Ablauf der vereinbarten Probezeit nicht über einen Betrieb einigen. Dabei hat das Burgrestaurant ein großes Potential: Die Burg Altena ist historischer und kultureller Mittelpunkt des Märkischen Kreises und der Sitz der ersten Jugendherberge der Welt. Sie zieht mit ihren Museen rund 130.000 Besucher im Jahr an. Weitere Attraktion ist der Erlebnisaufzug der Stadt Altena, der die Ausflügler ohne große Anstrengungen vom Lennetal direkt auf den oberen Burghof transportiert.

Das Restaurant liegt im oberen Burghof und besteht aus 3 Gasträumen, dem Restaurantraum mit 26-40 Plätzen, der Veranda mit 38-56 Plätzen und dem Bistro im Pulverturm mit 20-25 Plätzen. Auf dem Balkon finden 16 Gäste Platz. Ein auch für Tagungen geeigneter Festsaal mit 80-100 Sitzen und ein Biergarten mit Großschirmen und Außentheke (90-150 Plätze) sind vorhanden. Das Objekt wurde in regelmäßigen Abständen renoviert. Die moderne Kücheneinrichtung wird immer auf dem neusten Stand gehalten. Sämtliche Sanitäreinrichtungen wurden im Jahr 2008 komplett saniert. Zum Objekt gehört eine 4-Zi.-Wohnung, die sich im Dachgeschoss befindet und über ein Treppenhaus, welches mit dem Restaurant verbunden ist, zu erreichen ist.

Das Restaurant erhält in diesen Tagen ein neues Aussehen. Der mittelalterlich-rustikale Charakter der Höhenburg soll sich auch in der Restaurantausstattung wiederspiegeln. Die Kosten für die Renovierung und die neue Möblierung in Höhe von 80.000 Euro übernimmt der Kreis. Bei den Arbeiten wurde auch die alte Holzbalkendecke wieder frei gelegt. In der Küche wird eine Brandschutzdecke eingezogen. Bei den Vorbereitungen dazu stieß das Gebäudemanagement auf eine Überraschung: Es wurde eine sogenannte Kölner Decke freigelegt, eine Konstruktion aus Deckenbalken und den darüber liegenden Dielen, die vollständig von Putz überzogen. Sie wurde als vermutlich älteste Deckenkonstruktion auf der Burg registriert.

Ansprechpartner für Interessenten ist Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus Märkischer Kreis, Bismarckstraße 15, 58762 Altena, Telefon: 02352 966-7040, [email protected]

(Redaktion)


 


 

Burgrestaurant
Altena
Märkische Kreis
Plätzen
Burghof
Deckenkonstruktion
Ablauf
Sitz
Probezeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Burgrestaurant" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: