Weitere Artikel
Grünes Controlling

Hagener Hochschulgespräche am 18. Januar

Mit einem bloßen „grünen Anstrich“ von Unternehmen, mit reinem Marekting ist es nicht getan. Wie können beispielsweise soziale und ökologische Zielsetzungen formuliert und in die Steuerungssystematik von Unternehmen integriert werden? Wie lassen sich Fortschritte der Unternehmen durch ein „Grünes Controlling“ tatsächlich messen?

Hagen. Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeitsmanagement als Antworten auf die Finanz-und Wirtschaftskrise sind aktuell in aller Munde. Im Rahmen der Hagener Hochschulgespräche in der Fachhochschule Südwestfalen informiert Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Péter Horváth, Geschäftsführer IPRI- International Performance Research Institute gGmbH , Stuttgart am 18. Januar 2011 über Aufgaben und Instrumente des Grünen Controllings.

Mit einem bloßen „grünen Anstrich“ von Unternehmen, mit reinem Marekting ist es nicht getan. Wie können beispielsweise soziale und ökologische Zielsetzungen formuliert und in die Steuerungssystematik von Unternehmen integriert werden? Wie lassen sich Fortschritte der Unternehmen durch ein „Grünes Controlling“ tatsächlich messen?

Prof. Horváth setzt sich in seinen jüngsten Forschungsarbeiten intensiv mit diesen Fragen auseinander und präsentiert in seinem Vortrag praxisgerechte Lösungen. 

Die Veranstaltung findet am 18. Januar um 12.15 Uhr in Hörsaal 401 der Fachhochschule Südwestfalen, Haldener Str. 182 in Hagen statt. Die Teilnahme ist kostenlos. 

(Redaktion)


 


 

Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Péter Horváth
Prof. Horváth
Fachhochschule Südwestfalen
IPRI- International Performance Research Institute gGmbH
Januar
Grünen Controllings
Grünes Controlling Hagener Hochschulgespräche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Péter Horváth" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: