Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Handwerksmesse

Lena Winkelsträter zur „Miss Handwerk 2014“ gekürt

In München setzte sich die Maler- und Lackierermeisterin gegen die gesamte nationale Konkurrenz durch.

Die schönste Handwerkerin Deutschlands kommt in diesem Jahr aus dem Kammerbezirk Südwestfalen. Bei der Wahl auf der Internationalen Handwerksmesse in München setzte sich die 24 Jahre alte Lena Winkelsträter aus Plettenberg im großen Final-Showdown gegen die versammelte Konkurrenz durch und krönte sich damit zur deutschen Miss Handwerk 2014.

„Das ist unglaublich. Damit hätte ich nie gerechnet, einfach perfekt“, freute sich die Maler- und Lackierermeisterin unmittelbar nach ihrem Triumph. Auf der Messe-Bühne in der bayerischen Landeshauptstadt machte die 24-Jährigein zwei Durchgängen auf dem Catwalk die beste Figur und setzte sich gegen fünf weitere Kontrahentinnen durch.

„Die Entscheidung ist uns wirklich nicht leicht gefallen, alle Kandidaten waren sehr knapp beieinander. Wir haben nach mehreren Kriterien entschieden und am Ende würdige Sieger gefunden“, erklärte HansPeter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). Er bildete gemeinsam mit Vertretern der Signal Iduna-Versicherungsgruppe, der IKK-Classic und von Software-Hersteller Sage die Jury, die am Ende zusammen mit Mister und Miss Handwerk 2013 die Gewinner kürte. 

"Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fühlen sich im Handwerk wohl. Für ihren Beruf können sie sich begeistern und das strahlen sie auch aus. Damit verleihen sie dem Handwerk ein sympathisches, junges Gesicht."

Auch bei der Wahl zum Mister Handwerk war der Kammerbezirk Südwestfalen bis zum Finale mit vertreten, hier hatte es der 22 Jahre alte Schmallenberger Alexander Bernhard bis in die Endrunde geschafft. Im großen Finale musste sich der Elektroniker-Geselle dann aber dem 22-Jährigen Victor Schwaibold geschlagen geben. Der Zahntechniker aus Kalkar lieferte auf der Bühne die beste „Performance“ ab und wurde unter dem Jubel des Publikums zum neuen Champion gekürt.

Auf die neuen Titelträger kommen nun hektische Tage zu. Fernseh- und Hörfunkanstalten werden in nächster Zeit Schlange stehen und auch in den Zeitungen werden Lena und Nico künftig wohl häufiger auftauchen. Neben vielen medialen Terminen dürfen die beiden sich aber auch noch über einen weiteren Preis freuen. Gemeinsam mit Partnerin oder Partner dürfen beide ein paar Tage in eine europäische Metropole ihrer Wahl reisen.

Das Finale der Wahl zu „Germanys Power People“ war für die zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Abschluss eines Marathons, der bereits im Oktober 2013 in Düsseldorf begonnen hatte. Im Rahmen eines Castings wurden hier aus 100 Kandidaten zwölf junge Damen und Männer ermittelt, die anschließend in den „Handwerkskalender 2014“ der Verlagsgruppe Handwerk aufgenommen wurden. Je sechs Handwerkerinnen und Handwerker qualifizierten sich zudem für die Wahl zu Miss und Mister Handwerk 2014. 

Das Endergebnis wurde schließlich aus drei Teilelementen ermittelt. Im Vorfeld der Handwerksmesse hatten bei einem Online-Voting auf handwerksblatt.de mehr als 1,15 Millionen Teilnehmer ihre Stimmen abgegeben. In München selbst komplettierte die Meinung des Messe-Publikums und der Jury das Ergebnis. 

(Redaktion)


 


 

Handwerk
Teilnehmer
Finale
Kammerbezirk Südwestfalen
Endergebnis
Malerund Lackierermeisterin
Mister Handwerk

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handwerk" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: