Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Interessanter Lesestoff

Der neue „Märker“ ist da

Noch druckfrisch bekam Landrat Thomas Gemke die neueste Ausgabe „Der Märker“ aus der Hand von Kreisarchivarin Dr. Christiane Todrowski überreicht. Die Landeskundliche Zeitschrift für den Bereich der ehemaligen Grafschaft Mark und den Märkischen Kreis erscheint einmal jährlich. „Der Märker“ bietet wieder auf 160 Seiten jede Menge interessanten Lesestoff.

160 Seiten Regional-Geschichte im neuen „Märker“ 

„Geschichte, so könnte man meinen, - zumal die Landesgeschichte des Märkischen Kreises und der ehemaligen Grafschaft Mark – müsste doch eigentlich irgendwann >>fertig<< sein“, so Gemke, der auch Vorsitzender des Heimatbundes Märkischer Kreis ist, in seinem Vorwort. „Dass diese Vermutung unzutreffend ist, dass im Gegenteil der Geschichte die Themen nie ausgehen und sie stattdessen immer wieder neu interpretiert werden muss, beweist die aktuelle Ausgabe.“ Mit zwei Beiträgen ist der Münsteraner Historiker Dr. Gerd Dethlefs im neuen „Märker“ vertreten. Er interpretiert das „Bildnis des Obristen Caspar von Lethmate.“ „Bildnisse des korsischen Königs Theodor von Neuhoff“ ist der Titel des zweiten Aufsatzes von Dr. Gerd Dethlefs. Das Autoren-Duo Jürgen Knörr und Klaus Albert Höller erläutern in ihrem Beitrag zur Volkskunde des Märkischen Sauerlandes den Begriff „Hielingk“. Er beschreibt eine ältere Form des heutigen Polterabends.

Dr. Carl Peters ist Thema in zwei Aufsätzen. Dr. Christiane Todrowski beschäftigt sich mit dem „Nachlass des Kolonialgründers im Kreisarchiv des Märkischen Kreises“ und seinen verwandschaftlichen Beziehungen zu Iserlohn und Altena, „Anmerkungen zu einem bislang unbekannten Tondokument“ aus dem Jahr 1915 steuert Prof. Dr. Horst Gründer bei. Weitere lesenswerte Aufsätze stammen aus der Feder von Dietmar Scholz (über die Hitler-Jugend in Castrop-Rauxel), Dr. Maria Perrefort (Gestapo-Chef Fritz Multermann aus Hamm) und Katharina Grannemann (Lorenz Pieper. Ein Geistlicher zwischen Heimatliebe, Glaube und Hitlerkult“.

Herausgegeben wird der Märker von Kreisarchivarin Dr. Christiane Todrowski im Auftrag des Märkischen Kreises. Gedruckt werden jeweils 1.000 Exemplare der Landeskundlichen Zeitschrift, die einmal jährlich erscheint. Zu bekommen ist sie im heimischen Buchhandel, bei den Bürgerbüros des Märkischen Kreises am Griesenbrauck in Iserlohn und im Kreishaus Lüdenscheid sowie im Kreisarchiv, Bismarckstraße 15, 58762 Altena, Telefon 02352/966-7051. Er kostet zehn Euro plus Versandgebühr.

(Redaktion)


 


 

Märkischen Kreis
Märker

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Märkischen Kreis" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: