Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Positives Resümee

Vorstellungsgespräche im Zehn-Minuten-Takt

Auch die teilnehmenden Arbeitgeber waren von der Idee begeistert. „Das Job-Speed-Dating ist eine Situation, in die man als Arbeitgeber wenig investiert, aber in der viel erreicht werden kann“, resümierte Antonius Drees vom Altenheim St. Antonius in Soest. „Ich kann in kurzer Zeit herausfinden, ob sich jemand wirklich für die Stelle interessiert und ob er auch menschlich in unser Haus passt.

Vorstellungsgespräche im Zehn-Minuten-Takt Arbeit Hellweg Aktiv zieht positives Resümee des ersten Job-Speed-Datings

Kreis Soest (kso.2010.04.29.182.aha). Über 100 Bewerber, zehn Arbeitgeber und 16 offene Arbeitsstellen sorgten am Mittwoch, 28. April 2010,  für ein reges Treiben im Erdgeschoss der Arbeit Hellweg Aktiv (AHA). Beim ersten Job-Speed-Dating im Kreis Soest hatten die anwesenden Arbeitgeber die Chance, in möglichst kurzer Zeit viele potentielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen zu lernen.
Und auch die Arbeitsuchenden hatten umgekehrt die Gelegenheit, sich in zehnminütigen Gesprächen den Arbeitgebern vorzustellen und sie von den eigenen Stärken zu überzeugen. „Wir alle wissen, dass ein Bewerbungsgespräch für den Bewerber eine unangenehme und angespannte Situation ist. Vor allem Menschen, die schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einer geeigneten Stelle sind, haben Hemmungen sich darzustellen“, so Reinhard Helle, Geschäftsführer der AHA, die sich für die Vermittlung von langzeitarbeitlosen Menschen in den Arbeitsmarkt einsetzt und daher die Veranstaltung organisiert hat. „Das Job-Speed-Dating findet in einer völlig anderen, einer gelockerten Atmosphäre statt. Die Bewerber kommen mit mehreren Arbeitgebern einfacher ins Gespräch und können sich unbefangener präsentieren.“

Auch die teilnehmenden Arbeitgeber waren von der Idee begeistert. „Das Job-Speed-Dating ist eine Situation, in die man als Arbeitgeber wenig investiert, aber in der viel erreicht werden kann“, resümierte Antonius Drees vom Altenheim St. Antonius in Soest. „Ich kann in kurzer Zeit herausfinden, ob sich jemand wirklich für die Stelle interessiert und ob er auch menschlich in unser Haus passt. Für diesen ersten Eindruck ist die neue, zeitsparende Methode ideal.“ Die zahlreichen Bewerber nutzten die einmalige Gelegenheit und suchten die Gespräche mit den Arbeitgebern, die Stellen aus den verschiedensten Bereichen wie Garten- und Landschaftsbau, Pflege und Montage mitgebracht hatten.

Die zeitweise aufgetretenen Warteschleifen vor den Arbeitgebertischen und die Geduld der Bewerber haben sich gelohnt. Denn am Ende des Tages zogen die Veranstalter ein positives Resümee. „Bis auf eine Ausnahme sind sich die Arbeitgeber sicher, alle vakanten Stellen mit den kennengelernten Bewerbern besetzen zu können. Der tatsächliche Erfolg lässt sich jedoch erst in einigen Wochen feststellen, wenn die Arbeitsverträge unterzeichnet sind“, bilanzierte Helle. „Eines steht jedoch heute schon fest. Einer Wiederholung des Job-Speed-Datings steht nichts im Wege.“

(Redaktion)


 


 

Arbeitgeber
Job-Speed-Dating
Bewerber
Stelle
Antonius
Situation

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitgeber" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: