Weitere Artikel
Kreis Soest

„Flughafen durch Entlastungen sichern“

Landräte und Oberbürgermeister schreiben an Bundestags- und Landtagsmitglieder

Kreis Soest (kso.2019.03.13.116.-rn). Die Verwaltungschefs der kommunalen Anteilseigner fordern in einem Schreiben an die Bundestags- und Landtagsmitglieder der Region eine gezielte Kostenentlastung für den Paderborn-Lippstadt Airport. Insbesondere kritisieren die Landräte der Kreise Soest, Paderborn, Gütersloh, Lippe und des Hochsauerlandkreises sowie der Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld massiv verzerrte Wettbewerbsbedingungen in Deutschland, die nicht nur die Existenz des Paderborner Flughafens gefährdeten.

Die Unterzeichner zitieren das Luftverkehrskonzept des Bundesverkehrsministeriums, das als Beitrag zur Daseinsvorsorge eine funktionierende Flughafenlandschaft und die Sicherung guter Anbindungen an den Luftverkehr vorsehe. Der Paderborn-Lippstadt Airport sei landesbedeutsamer Teil dieses Netzes. Dieses bewährte System müsse erhalten bleiben.

Die Verwaltungschefs verweisen darauf, dass die deutsche Flugsicherung bei den 16 internationalen Flughäfen eine einheitliche Gebühr auch an kleineren Airports garantiere. Der Paderborn-Lippstadt Airport konkurriere mit diesem subventionierten "Marktpreis", was ein Loch von 1,5 Mio. Euro in die Kasse reiße. Deshalb sollte nach Ansicht der Gesellschafter der heimische Airport in dieses System aufgenommen werden. Außerdem müsse sich der Bund an den gestiegenen Kosten für die hoheitlichen Luftsicherheitskontrollen beteiligen. Das sehe die Koalitionsvereinbarung zwischen Union und SPD ohnehin vor. Gestoppt werden müsse auch die teilweise mit Steuergeldern finanzierte Rivalität zwischen den Flughäfen um Fluglinien und Flugreisende. So sei in der Luftverkehrskonzeption 2030 eine kooperative Aufgabenteilung unter den Flughäfen festzuschreiben, um Standorte zu sichern und Kapazitäten für das prognostizierte Wachstum des Luftverkehrs zu schaffen.

"Wir brauchen im Hinblick auf steigende Luftverkehrszahlen und sichtbare Überlastungen der größeren Flughäfen einfach bessere Rahmenbedingungen", bringt es Landrätin Eva Irrgang auf den Punkt. Ostwestfalen, Südwestfalen und Lippe als Einzugsbereich des Flughafens bildeten eine der stärksten Wirtschaftsregionen Deutschlands. Der Paderborn-Lippstadt Airport sei Bestandteil der grundlegenden Infrastruktur. Man dürfe auch nicht vergessen, dass mit dem Standort selbst 1.000 Arbeitsplätze direkt verbunden seien. Landrätin Irrgang: "So ist unser Flughafen nicht nur eine Basis für eine erfolgreiche wirtschaftliche Betätigung, sondern selbst ein wichtiger Wirtschaftsfaktor."

(Redaktion)


 


 

Flughafen
Paderborn-Lippstadt Airport
Luftverkehr
Ostwestfalen
Oberbürgermeister
Flugsicherung
Lippe
Bundestagsund Landtagsmitglieder

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Flughafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: