Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Lifestyle Kultur
Weitere Artikel
Lesung in Lippstadt

Max Goldt behauptet: "Die Chefin verzichtet auf demonstratives Frieren"

"Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind.

Ob das stimmt, erfährt man bei seiner Lesung in Lippstadt

Lippstadt. "Die Chefin verzichtet auf demonstratives Frieren", kurz auch das "Chefinnenbuch" genannt, enthält Skurriles, Grelles und Bedächtiges. Nach "QQ" und "Ein Buch namens Zimbo" endlich der neue Erzählband von Max Goldt! Am 16. November folgt er der Einladung des Werner-Bohrer-Kreises nach Lippstadt und liest aus seinem neuen Buch.

Der 1958 in Weende geborene Max Goldt ist ein deutscher Schriftsteller und Musiker. Nach dem Abitur 1977 zog es ihn nach Westberlin, wo er als Musiker und Songtexter arbeitet und neben Büchern Hörspiele und Comics verfasst. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire und 2008 der renommierte Kleist-Preis.

"Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet." (Daniel Kehlmann)

"Max Goldt schreibt heute das schönste Deutsch aller jüngeren Autoren ... Die Heiterkeit und Stille, die diese Sprache ihren Lesern schenkt, liegt nicht nur im Humor; ebenso in einem freundlichen Abstandnehmen von den Aufdringlichkeiten einer Wirklichkeit, an der man sich besser seitlich vorbeidrückt." (Gustav Seibt)

"Selten so gelacht!." (Der Tagesspiegel)

"Goldt ist Pflicht, Goldt ist Jazz." (Die Zeit)

Termin: Freitag, 16. November 2012, 20 Uhr
Ort: Studiobühne (freie Sitzplatzwahl)
Preis: EUR 14,- / ermäßigt 7,-
Veranstalter: Werner-Bohrer-Kreis

Kartenverkauf: Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Tel.: (0 29 41) 5 85 11, bei den bekannten auswärtigen Vorverkaufsstellen und - soweit noch vorhanden - an der Abendkasse.

(Redaktion)


 


 

Max Goldt
November
Chefin
Frieren
Buch
Humor

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Max Goldt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: