Weitere Artikel
Nachwuchskräfte

„Berufsstart Bau“ – über ein Praktikum zur Lehrstelle

Projekt der Handwerkskammer Südwestfalen unterstützt Jugendliche und Baubetriebe – 16 freie Plätze zur Vorbereitung auf die Ausbildung.

Arnsberg (hwk). Auf dem Bau fehlt der Nachwuchs – Schulabgänger suchen eine berufliche Perspektive: Wie finden beide Seiten zueinander? Die Lösung liefert die Handwerkskammer Südwestfalen mit der Beteiligung am Projekt „Berufsstart Bau“. Hier werden Jugendliche sieben Monate lang gezielt auf ihre Ausbildung vorbereitet – abwechselnd im Betrieb und im bbz Arnsberg, dem Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer.

Von dieser Initiative profitieren Betriebe und Jugendliche gleichermaßen: Unternehmer lernen geeignete Bewerber für ihre freien Ausbildungsplätze kennen, potenzielle Interessenten können sich ausprobieren und erkennen, ob dieser Beruf zu ihnen passt. Insgesamt werden 16 freie Plätze für die Maßnahme, die vom 5. Januar bis zum 31. Juli 2015 läuft, vergeben.

Die gesamte Praktikumsphase wird in dieser Zeit von der Handwerkskammer Südwestfalen begleitet. Hinzu kommt die finanzielle Förderung: Die SOKA-Bau übernimmt die Kosten für die überbetriebliche Bildung. Darüber hinaus können die örtlichen Arbeitsagenturen oder Jobcenter Betriebe im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung unterstützen, indem sie Lohn - und Sozialversicherungskosten übernehmen. Und den Jugendlichen winkt bei guter Leistung möglicherweise die Verkürzung der Ausbildungszeit.

Mit der Beteiligung an diesem bundesweiten Projekt unterstützt die Handwerkskammer Südwestfalen ihre Betriebe bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses, die Herausforderung der Zukunft. Die Notwendigkeit unterstreicht Christoph Dolle, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und bbz-Leiter: „Es gilt als sicher, dass die Zahl der Schulabgänger in den Kreisen HSK, MK, Olpe und Siegen-Wittgenstein in den nächsten Jahren um mehr als 2.500 Schüler pro Jahr sinken wird.“ Das Bau- und Ausbauhandwerk hat mit einem Anteil von rund 25 Prozent der Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Südwestfalen einen großen Anteil, ebenso hoch ist der Anteil von ca. 23 Prozent aller Auszubildenden in diesen Gewerken einzustufen – allerdings mit rückläufiger Tendenz. „Diesem Trend möchten wir mit dem Projekt Berufsstart Bau entgegen wirken“, so Dolle.

Oliver Schmale, Leiter der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, sieht die Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten der örtlichen Betriebe: „In unserer Region bietet der Bau Perspektiven für unsere Ausbildungsplatzsuchenden, aber auch Beschäftigungschancen nach der Ausbildung. Daher unterstützen wir das Projekt gerne als Projektpartner. Neben der finanziellen Förderung der teilnehmenden Betriebe bieten wir auch die Förderung von Nachhilfe oder sozialpädagogischer Unterstützung an, falls nötig.“

Die Handwerkskammer Südwestfalen und die Agentur für Arbeit stellen das Projekt „Berufsstart Bau“ interessierten Betrieben in einer Informationsveranstaltung vor: Dazu laden sie am Donnerstag, 9. Oktober, um 18 Uhr ins Berufsbildungszentrum Arnsberg, Altes Feld 20, 59821 Arnsberg ein.

Interessiert? Um Anmeldung bis zum 7. Oktober wird gebeten. Ansprechpartnerin ist Astrid Frese, Telefon: 02931/ 877-333, E-Mail: [email protected].

(Redaktion)


 


 

Baubetriebe
Berufsstart Bau
Jugendliche
Förderung
Arnsberg
Anteil

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Baubetriebe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: