Weitere Artikel
NRW-Azubis

Lieber Bank als Bauernhof

Ende 2012 befanden sich in Nordrhein-Westfalen insgesamt 325 998 junge Menschen in einer dualen Ausbildung. Die Zahl der Azubis ist damit nahezu konstant geblieben, wie das Statistische Landesamt (IT NRW) mitteilt. Dennoch: Manche Branche hat massiv an Lehrlingen eingebüßt.

Im Vergleich zu 2011 war die Zahl der männlichen Auszubildenden mit 201 765 um 0,7 Prozent höher und die der weiblichen Auszubildenden mit 124 233 um 1,2 Prozent niedriger. Die Zahl der ausländischen Auszubildenden belief sich Ende 2012 auf 18 339 (+0,7 Prozent).

Mit insgesamt 191 826 Auszubildenden (+0,4 Prozent) waren 2012 lediglich im Ausbildungs- bereich Industrie, Handel, Banken, Versicherungen, Gast- und Verkehrsgewerbe mehr Azubis beschäftigt als ein Jahr zuvor. Im Handwerk absolvierten 90 834 junge Menschen ihre Ausbildung (-0,1 Prozent); im Bereich der Freiberufler, zu denen Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater zählen, wurde mit 27 261 Auszubildenden (-0,2 Prozent) ein Tiefstand verzeichnet. Rückgänge verzeichneten auch die Bereiche Hauswirtschaft (1 752 Auszubildende; -6,0 Prozent), öffentlicher Dienst (7 392 Auszubildende; -4,0 Prozent) und Landwirtschaft (6 936 Auszubildende; -4,9 Prozent).

Im Jahr 2012 wurden insgesamt 124 008 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen - das waren 2 493 weniger als 2011 (-2,0 Prozent).

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise gibt es hier.

(Redaktion)


 


 

Auszubildende
Dienst
Bereich
Azubis
Ausbildung
Versicherungen
Menschen
IT NRW
Statistisches Landesamt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Auszubildende" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: