Weitere Artikel
Personalentwicklung

Personal finden und binden

Fachkräfte zu gewinnen und dauerhaft im Betrieb zu halten, ist ein großes Anliegen vieler heimischer Unternehmen. Betriebliche Personalentwickler stehen vor der Herausforderung, geeignete Maßnahmen zu identifizieren.

Siegen. Fachkräfte zu gewinnen und dauerhaft im Betrieb zu halten, ist ein großes Anliegen vieler heimischer Unternehmen. Betriebliche Personalentwickler stehen vor der Herausforderung, geeignete Maßnahmen zu identifizieren. Sicher ist, dass die Verantwortlichen ausgeschrittene Pfade verlassen und individuell auf den Betrieb zugeschnittene Strategien entwickeln müssen. „Je kreativer die innerbetriebliche Personalentwicklung, desto leichter können die heimischen Unternehmen Alleinstellungsmerkmale im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte ausprägen.“ Mit dieser Aussage eröffnete IHK-Geschäftsführer Klaus Fenster die Veranstaltung „Personal finden – Personal binden“ der Industrie- und Handelskammer Siegen. Fünf Referentinnen machten den rund 50 Gästen in ihren Impulsvorträgen unterschiedliche Vorschläge, die einen Mehrwert für die Personalentwicklung bieten. 

Zunächst stellte Kristina Wertebach vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf Siegen-Wittgenstein/Olpe das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“ vor. Firmen, die sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzen, erfahren durch die Verleihung eine Würdigung und profitieren von neuen Impulsen zur Mitarbeiterbindung sowie öffentlichkeitswirksamen Wettbewerbsvorteilen bei der Gewinnung von Fachkräften. Nach zwei Jahren erfolgt eine Rezertifizierung der Betriebe auf der Grundlage zuvor vereinbarter Ziele. Zusätzlich finden zweimal jährlich Netzwerktreffen statt, bei denen sich die Personalverantwortlichen der familienfreundlichen Unternehmen austauschen. 

Katrin Arens präsentierte anschließend die Angebote ihres Unternehmens „Soulworker“. Die Attendornerin offeriert Firmen psychosoziale Beratung in der betrieblichen Gesundheitsfürsorge. „Ziel ist, die Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter wiederherzustellen, zu festigen und zu erhalten. Denn gesunde Mitarbeiter haben ein gesundes Unternehmen zur Folge“, betonte die Sozialarbeiterin. Ihr Portfolio setzt sich aus mobilen und telefonischen Beratungen, präventiven Seminaren und Workshops zusammen. In akuten Krisensituationen steht sie sowohl Mitarbeitern kooperierender Firmen als auch deren Personalverantwortlichen mit Rat und Tat zur Seite. Betriebe werden dadurch entlastet, sie reduzieren Fehltage der Mitarbeiter und die Beschäftigten sind nach ihrer Erfahrung zufriedener und motivierter. 

Jessica Daub lenkte den Fokus anschließend von der psychischen auf die physische Gesundheitsfürsorge. „Nur schmerzfreie Angestellte sind uneingeschränkt belastbar und leistungsfähig“, unterstrich die Mitarbeiterin des T1 Gesundheitszentrums mit Standorten in Siegen und Burbach. Rückenbeschwerden seien nach wie vor der häufigste Grund für Arbeitsausfälle. Diese ließen sich durch ein effektives Ausgleichstraining erfolgreich beheben. Besonders durch das Muskellängentraining Biokinematik seien Beschwerden positiv zu beeinflussen. Klaus Fenster ergänzte, dass die Bezuschussung seitens des Arbeitgebers bis zu einer Beitragsobergrenze nicht unter die Sachbezugsordnung falle und somit steuerfrei möglich sei. 

Abschließend präsentierten Bianca Heinbach und Leslie C. Schardt Initiativen, mit denen die Stadt Siegen heimische Betriebe bei der Gewinnung von Fachkräften unterstützt, die von außerhalb stammen. Neben der Verteilung umfassenden Informationsmaterials bieten die Verantwortlichen auf Wunsch auch Stadt-Spaziergänge oder ähnliche Aktionen bereits in der Bewerbungsphase an. Darüber hinaus unterstützen sie Neubürger durch Beratungen hinsichtlich Immobiliensuche, Auswahl von Kita und Schule sowie Freizeitangeboten und Vereinen. „Wir möchten aufzeigen, dass die Region lebenswert ist“, betonte Schardt. Denn die Familie habe einen erheblichen Einfluss auf die beruflichen Entscheidungen von Arbeitnehmern und sollte gleich mit überzeugt werden. 

Ehe sich die Besucher mit Fachkollegen über aktuelle Themen austauschten, lud Sabine Bechheim zum nächsten IHK-Forum „Personalentwicklung“ ein. Am Donnerstag, 31. Oktober, 11 bis 13 Uhr, lautet das Thema: „Duales Studium – Verzahnung von Theorie und Praxis“. Anmeldungen sind möglich unter https://events.ihk-siegen.de/termine.

(Redaktion)


 


 

Betrieb
Fachkräfte
Personalverantwortlichen
IHK-Forum Personalentwicklung
Firmen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Betrieb" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: