Weitere Artikel
Projekt

Ein Fest für alle Menschen am Fluss

Aktionstag „Lenne lebt“ am 17. August

Um die strukturelle Entwicklung zu fördern, bietet das Land Nordrhein-Westfalen im dreijährlichen Rhythmus einer Region die Möglichkeit, sich mit wegweisenden Projekten zu präsentieren: Eines davon heißt LenneSchiene. Das Lennetal bildet mit folgenden Städten und Gemeinden einen Kernraum in der Region Südwestfalen: Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde, Altena, Werdohl, Plettenberg, Finnentrop, Lennestadt und Schmallenberg.

Lenne und Schiene stellen ein gemeinsames Band dar – wirtschaftlich, touristisch, ökologisch, kulturell und historisch. Das Projekt „LenneSchiene“ lebt. Dieses Signal senden die Organisatoren aus den acht beteiligten Städten und Gemeinden aus. Nach Jahren der Planung wurde im vergangenen Jahr mit der Verwirklichung der ersten Teilvorhaben begonnen. Im Rahmen des Projektes gilt es einen speziellen Tag zu organisieren, an dem der Zusammenhalt und die Strahlkraft einer nachhaltigen Attraktivität, entlang der Lenne beispielhaft gelebt und gefeiert werden. Für dieses „WIR-Gefühl“ steht der  17. August 2014 als „Feiertag“ für die oben genannten Städte und Kommunen. An diesem Aktionstag „Lenne lebt“ feiern die Bewohner entlang der Lenne von Schmallenberg bis Iserlohn gemeinsam sich selbst und den sie verbindenden Fluss. Als Regionale-Projekt gilt es bei der „LenneSchiene“ nicht nur zu feiern, sondern auch folgende Ziele in den Fokus zu nehmen und erfolgreich umzusetzen: neben der gemeinsamen Entwicklungsstrategie der acht teilnehmenden Kommunen, der Anregung zur regionalen Identität, vielen Maßnahmen für mehr Lebens- und Erlebnisqualität, besteht der Wunsch eine Kommunikationsplattform zu schaffen sowie Prozesse zu initiieren, die darauf zielen, vorhandene Ideen und Kreativität in der Region, die Kräfte und das Wissen zu bündeln und strategisch zu vernetzen.

„Wenn wir es gemeinsam schaffen, ein „Lenne-Fest“ zu organisieren und zu feiern, haben wir nachhaltige „Grundsteine“ gelegt. Wir wollen die gemeinsam gesteckten Ziele erreichen. Am 17. August wird es in allen Orten attraktive Angebote und Veranstaltungen für Jung und Alt geben“, kündigt Projektleiterin Kerstin Thielemeier von der Kur und Freizeit GmbH in Schmallenberg an. Die Tourismus-Profis der Agentur haben die Federführung bei der Planung des Lenne-lebt-Aktionstags.

Um den Zusammenhalt und die gemeinsamen Interessen und Arbeiten zu unterstreichen, geht die Planung über den 17.08.2014 hinaus. Oder besser vorweg. Denn in der Woche vor dem eigentlichen „Lennelebt-Tag“ setzen die Bürgermeister der acht Kommunen ein Zeichen der Zusammengehörigkeit: Mit einer interkommunalen Bürgermeister-Radtour. In Form einer Staffelfahrrad-Tour werden alle Bürgermeister der teilnehmenden Kommunen die LenneSchiene mit einer blauen Spur verbinden. Die Tour beginnt in der Woche vor dem eigentlichen „Lennelebt-Tag“. Dazu wird es am 11. August eine Auftaktveranstaltung und den Startschuss für die Radtour in Schmallenberg geben, an der alle Beteiligten teilnehmen werden und jeder Radfahrer, der Lust und Zeit hat zusätzlich willkommen ist. An den folgenden Tagen bis hin zum Sonntag, den 17.08.2014 startet jeweils um 16 Uhr eine weitere Radtour. So wird die Strecke zwischen Schmallenberg und Iserlohn eine sichtbar lebendige Achse quer durch Südwestfalen sein.

(Redaktion)


 


 

Schmallenberg
Projekt LenneSchiene
August
Kommunen
Städte
Iserlohn
ProjektFest
Planung
Bürgermeister

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schmallenberg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: