Weitere Artikel
ÖKOPROFIT

Offizieller Startschuss für das gemeinsame Projekt ÖKOPROFIT

Umweltschutz durch Kostensenkungen ist das Ziel von ÖKOPROFIT. Teilnehmende Firmen werden im Rahmen von Einzelberatungen und Betriebsbegehungen analysiert.

Die Bürgermeister der Städte Iserlohn, Dr. Peter Paul Ahrens, und Hemer, Michael Esken, haben am Donnerstag (17. November) den offiziellen Startschuss für das gemeinsame Projekt ÖKOPROFIT gegeben.

Dabei handelt es sich um ein durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördertes Beratungspro-gramm für Betriebe und Einrichtungen zu einem praktikablen und effizientem Umweltmanage-mentsystem. Der Grundgedanke dabei ist: wenn Unternehmen ihren Ressourcenverbrauch ver-ringern oder Abfälle vermeiden entlasten sie die Umwelt und senken dabei fast immer auch ihre Betriebskosten. Dies alles in Verbindung von ökologischem Nutzen, ökonomischem Gewinn und sozialer Gerechtigkeit. 

Umweltschutz durch Kostensenkungen ist das Ziel von ÖKOPROFIT. Teilnehmende Firmen werden im Rahmen von Einzelberatungen und Betriebsbegehungen analysiert. Dazu werden die umweltrelevanten Daten des Betriebes aufgenommen und in Workshops ausgewertet. Dabei erfahren die Teilnehmer auch wie sie künftig Sparpotentiale ermitteln und ausschöpfen können. Die erarbeiteten Ergebnisse werden in einem Netzwerk der teilnehmenden Firmen dargestellt und zur Nachahmung empfohlen. 

Die ÖKOPROFIT-Zertifizierung des Unternehmens ist ein Leistungsnachweis dass das Unternehmen ein Ressourcen schonendes Umweltmanagementsystem praktiziert. Gleichzeitig dient ist es auch als Grundlage für eine Zertifizierung nach ISO 14.001. Bereits 2003 und 2004 haben im Märkischen Nordkreis ÖKOPROFIT-Projekte stattgefunden, mit folgenden Ergebnis: insgesamt 2.469,20 Tonnen Abfall, 2.125.055,00 kWh Energie, 9.100 m³ Wasser und 605.355,00 Euro konnten allein binnen zwölf Monaten eingespart werden! Nachhaltige Einsparungen sind also das wesentliche Merkmal. ÖKOPROFIT ist damit auch ein Beitrag zur nachhaltigen Förde-rung technologischer Innovationen.

Teilnehmen können zehn bis 15 Unternehmen und Betriebe jeder Größe. Geplanter Projektstart ist das Frühjahr 2012, die Projektdauer beträgt ein Jahr. Das Land NRW fördert das Projekt mit bis zu 20.000 Euro, die Städte (in Hemer die GWG) zahlen jeweils 15.000 Euro. Auf die teil-nehmenden Firmen kommen durchschnittlich 4.300 Euro zu – eine Investition, die sich in der Regel binnen kürzester Zeit amortisiert. Das Projekt wird in Iserlohn und Hemer von der SIHK, dem Märkischen Arbeitgeberverband e.V. und der Kreishandwerkerschaft unterstützt und be-gleitet.

Interessierte Unternehmen können sich mit Grundstücks- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für die Stadt Hemer mbH (GWG), Herrn Tigges (02372/551237; [email protected]) in Verbin-dung setzen. 

Weitere Informationen zum Projekt ÖKOPROFIT sowie zu erfolgreichen Praxisbeispielen vergangenen Projektphasen sind online unter www.hemer.de/wirtschaft sowie unter www.gfw-is.de nachzulesen.

(Redaktion)


 


 

Dr. Peter Paul Ahrens
Projekt
Hemer
GWG
Umweltmanage-mentsystem
Verbin-dung
Firmen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dr. Peter Paul Ahrens" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: