Weitere Artikel
Radnetz

Ein Paradies für Radsport-Freunde

Südwestfalen soll künftig auch als Radsport-Region noch bekannter werden. Erlebnis-Touren quer durch die Region: das „Radnetz Südwestfalen“ soll Zweirad-Ausflüge für Jung und Alt noch attraktiver machen.

Als attraktive Wanderregion ist Südwestfalen bereits deutschlandweit bekannt. Abwechslungsreiche Landschaften, Flüsse, Talsperren: Die Region hat viel zu bieten. Beste Voraussetzungen auch für den Aufbau eines kreisübergreifenden Radnetzes.

Südwestfalen, 8. Dezember. Genau dies soll nun mit dem Projekt „Radnetz Südwestfalen“ verwirklicht werden. Ein gemeinsames Vorhaben über Kreisgrenzen hinweg. Projektträger sind die Kreise Olpe, Siegen-Wittgenstein, Soest, der Hochsauerland- und der Märkische Kreis.

Südwestfalen soll künftig auch als Radsport-Region noch bekannter werden. Erlebnis-Touren quer durch die Region:
das „Radnetz Südwestfalen“ soll Zweirad-Ausflüge für Jung und Alt noch attraktiver machen.

Um dies zu erreichen, müssen die bestehenden Angebote aber zunächst aufeinander abgestimmt, ausgebaut und miteinander verbunden werden. Die Strecken sollten für alle Altersgruppen gut befahrbar, die Streckenführung flussnah und erlebnisreich und die Beschilderung einheitlich sein. Einzelne kommunale Radwege werden zu einem regionalen Radnetz mit überregionaler Bedeutung verbunden.

Davon werden heimische Zweirad-Freunde genauso profitieren wie Urlauber. Für Rast- und Übernachtungsmöglichkeiten muss natürlich ebenfalls gesorgt sein, eine optimale Anbindung an die touristische Infrastruktur Südwestfalens wird hier angestrebt.

Die fünf Kreise haben sich dafür kompetente Partner ins Boot geholt. Unterstützt wird das Projekt vom Sauerlandtourismus e.V., dem Touristikverband Siegen-Wittgenstein sowie der BikeArena-Sauerland.

Eine Einbindung von Fachverbänden wie dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) oder dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) wird ebenso angestrebt wie die enge Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden.

Das „Radnetz Südwestfalen“ soll zu einem wahrlich verbindenden Projekt der REGIONALE 2013 werden.

Nicht nur Städte, Gemeinden oder Kreise sind durch die Radwege verbunden, sondern auch andere Sterne-Projekte. Vom Biggesee aus per Fahrrad ein Museum des Projektes „WasserEisenLand“ besuchen – kein Problem.

Eine Anbindung an angrenzende Fahrradregionen und die Einbindung an das landesweite Fahrradwegenetz wird ebenfalls angestrebt.
„Das Radnetz Südwestfalen ist ein interessantes Angebot für Gäste und Touristen, kommt aber natürlich auch den hier lebenden Menschen zu gute.

Unsere Region bietet auf jeden Fall beste Vorraussetzung für Radsport“, sagt Dirk Glaser, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur.
Die Projektidee „Radnetz Südwestfalen“ erhielt jetzt vom REGIONALE Ausschuss den ersten von drei möglichen Sternen und ist damit zum Qualifizierungsprozess der REGIONALE 2013 zugelassen.

Hintergrund
Die Südwestfalen Agentur GmbH steuert im Auftrag der fünf Kreise und der 59 Städte und Gemeinden die REGIONALE 2013. Die Agentur wurde im April 2008 gegründet und setzt die Prozesse und Aufgaben der Regionale operativ um.

Die REGIONALE 2013 ist ein Strukturförderwettbewerb des Landes NRW, der im Rhythmus von drei Jahren einer Region die Chance bietet, sich zu profilieren und Potentiale stärker zu kommunizieren .

(Redaktion)


 


 

Dirk Glaser
Dirk Glaser
Radnetz Südwestfalen
Region
Kreise
REGIONALE
Anbindung
Städte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dirk Glaser" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: