Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Regionale Projekt

Erlebnisaufzug Burg Altena knackt 150.000-Besuchermarke

Graf Dietrich und Burghard begrüßen durchschnittlich rund 200 Besucher am Tag

Zwei Jahre und drei Monate lockt der neue Zugang zur Burg Altena mitten in der Fußgängerzone nun schon Besucher aus Deutschland und der ganzen Welt.

10 m ragt das überdimensionale Eingangstor zwischen Wohnhäusern in die Höhe und lädt ein, die über der Stadt thronende Burg aus dem Mittelalter mit einem modernen Transportmittel zu erreichen: dem Erlebnisaufzug. Mehrfach  wurden nun schon seine inhaltliche Umsetzung und die Innovationskraft der Architektur ausgezeichnet. Erst kürzlich bekam er den German Design Award für „ein bemerkenswertes Gesamtkonzept, das Architektur, Denkmalschutz, Tourismus und Edutainment perfekt zu einer Einheit verbindet“ verliehen.

Dank dem großen Fenster im Eingang, kann das historische Gemäuer vor dem Eintritt in die weltweit einzigartige multimediale Erlebniswelt noch mal in voller Pracht bestaunt werden. Dann folgen auf einem 90m langen Weg in den Berg hinein und  80m nach oben erlebnisreiche Sagenstationen.

Am heutigen, sonnigen Dienstag, in der zweiten Woche der Sommerferien besuchten Ulrike und Detlef Bange aus Ense am Möhnesee mit Tochter  Larissa (16) den Erlebnisaufzug. “Wir haben  darüber im Fernsehen gehört und sind extra wegen dem Erlebnisaufzug hier hergekommen“ sagte Detlef Bange. Projektleiterin Daria Fikus freute sich, dass damit bereits die 150.000ste Eintrittskarte verkauft wurde. Die Familie war angenehm überrascht über den exklusiven Sekt mit Burgmotiv sowie die Konditorschokolade und die anderen Souvenirs mit dem frechen Fledermaus-Maskottchen überreicht zu bekommen (alle Souvenirs im Shop des Erlebnisaufzugs erwerbbar). „Schon der Graf im Eingangsbereich ist großartig“ zeigte sich Ulrike über den virtuellen Einstieg in Geschichte(n) der Region begeistert. Tochter Larissa, die gerade erst als Komparsin für den im Augst erscheinenden Kinofilm „Nebel im August“ schauspielerte lachte herzlich beim Anhören der Sage über die Namensherkunft der Burg Altena. Wie so häufig seit Einführung im November des Vorjahres, kaufte auch die Familie direkt eine Kombieintrittskarte, die zu dem vergünstigten Kombitarif schon den Eintritt in die Burg und das Deutsche Drahtmuseum enthält. Gerade für Familien ist der Eintrittspreis einladend- bis zu 4 Kinder können mit der Familienkarte für 20 € das rundum Paket erleben. Fikus legt auch beim Marketing ihren Schwerpunkt auf Familien und arbeitet dabei eng mit der Marketingabteilung der Burg zusammen „Bewohner der Region ebenso wie Touristen suchen meistens nach Freizeitangeboten, die Ihnen den ganzen Tag etwas bieten. Unser Erlebnisaufzug bietet gemeinsam mit den Museen und dem Restaurant auf der Burg ein großartiges Tagesausflugsziel. Es macht nur Sinn, unseren begrenzten Marketingetat mit dem der Burg zu bündeln.“ Der neue Erlebnisaufzug sei ein Anreiz die Burg zum ersten oder aber zum erneuten Mal zu besuchen. Auch die Reaktionen der Gäste nach Ihrem Besuch seien durchweg positiv, erklärt Fikus weiter. „All unsere bisherigen Umfragen ergaben, dass einer der häufigsten Besuchsgründe unserer Gäste die Weiterempfehlung durch Freunde ist.   Dieses Ergebnis bestätigt sich bei stichprobenartiger Nachfrage bis heute immer wieder. Und es gibt doch keine bessere Werbung als die unbezahlte Weiterempfehlung von zufriedenen Kunden oder?“

(Redaktion)


 


 

Burg
Erlebnisaufzug
Familie
Eintritt
Region
Tochter Larissa
Souvenirs
Fikus
Eingang

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Burg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: