Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Regionaler Trend

Lebensmittel von nebenan

Betriebe können sich als Direktvermarkter registrieren lassen

Eier, Milch, Fleisch, Nudeln oder Honig – Lebensmittel aus der eigenen Region liegen immer mehr im Trend. Die Verbraucher interessieren sich für landwirtschaftliche Betriebe, die in ihrer Nähe sind, für den „Hof von nebenan“, bei dem man spontan Frühstückseier mitnehmen kann und bei dem man weiß, wo das Fleisch herkommt. Auch bei uns in Siegen-Wittgenstein kaufen deshalb immer mehr Menschen Lebensmittel von heimischen Erzeugern. Manche Supermärkte haben entsprechende Artikel inzwischen in ihr Sortiment aufgenommen. Darüber hinaus bieten etliche Landwirte, als Direktvermarkter, ihre Produkte aber auch auf ihrem Hof an. Eine Übersicht über regionale Lebensmittel und ihre Erzeuger hat der Kreis Siegen-Wittgenstein auf seiner Homepage unter der Rubrik „Regionale Lebensmittel“ zusammengestellt. Mittlerweile sind dort schon über 30 Betriebe aufgelistet. Sie alle sind als Direktvermarkter beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises registriert und werden regelmäßig kontrolliert. Damit ist garantiert, dass lebensmittelrechtliche Bestimmungen beachtet werden. Aufgeführt sind sowohl Bio-Betriebe als auch Landwirte, die konventionell wirtschaften.

Auf der Internetseite kann nach Produkten und ihren Anbietern im gesamten Kreisgebiet oder auch in einzelnen Kommunen gesucht werden. Möchte man auf einen Blick wissen, in welcher Kommune es welche Direktvermarkter gibt, erfährt man dies inklusive den dazugehörenden Kontaktdaten auf einer interaktiven Karte. Auch weitere Betriebe können sich dort eintragen lassen. Interessierte melden sich dafür bei Anke Winkler vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (E-Mail: [email protected], Telefon: 0271 333-2865).

Darüber hinaus enthält das Internetangebot unter der Überschrift „Aus Leidenschaft“ eine Rubrik mit Geschichten über Landwirte mit Direktvermarktung aus der Region. Die Porträts berichten über die Motivation der Direktvermarkter, über das Leben auf dem Hof oder die Herstellung von Produkten. Die jüngste Geschichte (siehe Anhang) dreht sich um Landwirt Fabian Schneider, dessen Hof in Netphen-Salchendorf vor allem für den mobilen Hühnerstall bekannt ist.

(Redaktion)


 


 

Direktvermarkter
Hof
Landwirte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Direktvermarkter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: