Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Siegerland

Roswitha Still ist neue Vorsitzende des Regionalvereins der LEADER-Region 3-Länder-Eck

Fast 30 Jahre war sie das Gesicht des Tourismus im Kreis Siegen-Wittgenstein und ist jetzt noch für den Bad Berleburger Tourismus tätig. Roswitha Still übernimmt am 07. Februar das Ehrenamt „Vereinsvorsitzende des Regionalvereins der LEADER-Region 3-Länder-Eck“.

Neunkirchen. Fast 30 Jahre war sie das Gesicht des Tourismus im Kreis Siegen-Wittgenstein und ist jetzt noch für den Bad Berleburger Tourismus tätig. Roswitha Still übernimmt am 07. Februar das Ehrenamt „Vereinsvorsitzende des Regionalvereins der LEADER-Region 3-Länder-Eck“.

Der LEADER-Prozess ist der Verwaltungsfachwirtin nicht unbekannt. So war sie als ehemalige Geschäftsführerin des Touristikverbandes Siegen-Wittgenstein im Vorstand der LEADER-Region „Wittgenstein“ und als Mitglied im Regionalverein „3-Länder-Eck“ tätig. Annähernd acht Jahre lang war sie die Vorsitzende des Rothaarsteig Infrastrukturvereins und stellv. Vorsitzende des Rothaarsteig-Marketingvereins.
Eine feste Regionsverbundenheit und Weitblick zeichnen die gebürtige Wilnsdorferin aus. „Ich sehe in LEADER großes Potential, unsere Region weiterzuentwickeln.“, erklärt Roswitha Still. „Diese Chance sollten wir weiterhin gemeinsam nutzen. Weiter freue ich mich auf viele neue Projektideen, die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen.“

Der bisherige Amtsinhaber, Dr. Gerhard Zoubek, scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand des Regionalvereins aus. Von der ursprünglichen Idee einer länderübergreifenden LEADER-Region bis zur Umsetzung der ersten Projekte hat Dr. Zoubek den Regionalverein begleitet und seit Vereinsgründung als Vorsitzender geführt. Nun wolle er - nach 24 Jahren Bürgermeistertätigkeit und 2 Jahren als LEADER-Vorsitzender - wieder mehr Zeit für Freizeit und Familie und die mittlerweile fünf Enkelkinder haben, zumal er ja auch noch den Vorsitz der Vereinigten Turnvereine Neunkirchens, dem VTV Freier Grund e.V., innehabe.

"Die Regionsbildung - vorerst als länderübergreifende Kooperation angestrebt - das hohe Maß an Bürokratie, langes Warten auf das Erscheinen der LEADER-Förderrichtlinie und wiederholte Änderungen der Förderbedingungen haben einen langen Atem gefordert", erinnert sich Gerhard Zoubek. Doch die Anstrengungen hätten sich gelohnt. Das attestiert ihm auch der erste stellv. Vorsitzende, Günter Richter: Der Verein sei gut aufgestellt, die anfänglichen Schwierigkeiten seien überwunden, sodass man sich nun völlig auf "den schönen Teil der Vereinsarbeit", die Förderung von Projekten zur Stärkung der Region, konzentrieren könne.

Satzungsgemäß stehen in diesem Jahr die Neu- bzw. Wiederwahlen aller Vorstandsmitglieder auf der Tagesordnung: Neben Dr. Gerhard Zoubek verabschiedet der Regionalverein an diesem Abend auch Frau Christine Lück aus ihrem Amt aus Beisitzerin im LEADER-Vorstand. An ihre Stelle tritt Eckhardt Weidt, der bislang als Schriftführer Mitglied des geschäftsführenden Vorstands war. Diese Funktion übernimmt fortan das Vorstandsneumitglied Ingelore Roth-Stahl. Die Neunkirchenerin war über vierzig Jahre in einem Neunkirchener Unternehmen beschäftigt und ist seit ihrer Pensionierung ehrenamtlich in der Hospizarbeit tätig. Damit ist der Vorstand die nächsten zwei Jahre komplettiert. Harald Peter, bisher als Kassenwart im geschäftsführenden Vorstand tätig, übergibt diese Aufgabe an den bisherigen Beisitzer, Wolfgang Franz, dessen Position er wiederum übernimmt.

Noch bis 2022 profitiert die Region im südlichen Siegerland vom Förderprogramm LEADER, in welcher der Regionalverein selbstständig über die Verteilung der europäischen Fördermittel entscheidet. Die Themenvielfalt ist groß. Um die Fördermittel können sich Privatpersonen, Vereine aber auch Unternehmen bewerben. Gefördert werden Projekte, die zu einer nachhaltigen Entwicklung der Region beitragen. Im Kern steht dabei der Anspruch innovative Projekte zu initiieren, d.h. Neues auszuprobieren und auch mal unkonventionelle Lösungswege zu beschreiten. Bislang wurden in der Region 3-Länder-Eck ganz unterschiedliche Projekte bewilligt: „Das sportliche Klassenzimmer“ in Wilnsdorf, der „Berufskatalog Südsiegerland“ als regionales Projekt, ein Skatepool in Wilnsdorf, der sog. „Treffpunkt Leben“ – ein barrierearmer Mehrgenerationen-Spiel- und Bewegungsparcours in Burbach und die Umweltkampagne „Neunkirchen to go“. Weitere Anträge, zum Beispiel für den Neunkirchener „Erlebnisweg Luisenpfad“ und einen „Regionalen Jugendchor“ sind gestellt und einige weiter Ideen in Arbeit. Dennoch versichert Anne-Kathrin Hoß, vom Regionalmanagement, dass noch ausreichend Fördermittel für die Ideen der Bürgerinnen und Bürger im 3-Länder-Eck verfügbar seien. In der ersten Jahreshälfte wolle man daher noch einmal alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Ideenwerkstatt einladen.

Die Regionalmanagerin berät Interessierte und Projektträger von der ersten Idee bis zur Projektumsetzung. Ab März 2018 befindet sich die Geschäftsstelle, die ihren Sitz bislang in Neunkirchen hat, an einem neuen Standort über der Wilnsdorfer Gemeindebibliothek, im sogenannten Rathaus II. Weiterführende Informationen und Kontaktdaten finden sich auf der Vereinshomepage (www.leader-3le.de).

(Redaktion)


 


 

Regionalmanagerin
LEADER-Vorsitzender
Projekt
Region
Idee
Bürger
LEADER-Region
Fördermittel
Roswitha
Wilnsdorf
Gerhard Zoubek
Kreis Siegen-Wittgenstein
Neunkirchenerin

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Regionalmanagerin" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: