Weitere Artikel
Steuer-Workshop

Aktuelle Steuerpolitik, Dividenden und internationale Besteuerung im Fokus

Über aktuelle Steuerpolitik der Großen Koalition referierte „aus erster Hand“ Ministerialrat Johannes Höfer, Leiter des Referats Steuerpolitik im Bundeswirtschaftsministerium.

Siegen/Olpe, 15. April 2014 - Hochkarätige Referenten konnte Prof. Dr. Norbert Krawitz beim 20. Siegener Steuerworkshop im Haus der Industrie- und Handelskammer (IHK) begrüßen. Wenn auch der Koalitionsvertrag der neuen Großen Koalition keine tiefgreifenden steuerrechtlichen Reformabsichten ankündige, so Prof. Krawitz, sei gleichwohl mit zahlreichen steuerpolitischen Maßnahmen der neuen Bundesregierung zu rechnen. Deren Bedeutung für die steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe sollten im diesjährigen Steuerworkshop des Forums für Rechnungslegung, Prüfungswesen und Steuerlehre ebenso beleuchtet werden wie notwendige unternehmenspolitische Maßnahmen und Reaktionen.

Er versorgte die knapp 70 Workshopteilnehmer mit Informationen über erste steuerpolitische Weichenstellungen der neuen Regierung, diskutierte Vereinfachungsansätze im Besteuerungsverfahren sowie Maßnahmen zur Bekämpfung internationaler Steuerumgehungsstrukturen. Regierungsinterne Diskussionen über Maßnahmen im Bereich der Erbschaftssteuer, Grundsteuer oder auch im Investmentsteuerrecht trafen auf das besondere Interesse der mittelständischen Unternehmensvertreter.
„Den Brückenschlag zwischen wissenschaftlicher Lehre und angewandter steuerrechtlicher Praxis“, den Hermann-Josef Droege, stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK, in seinen Begrüßungsworten angekündigt hatte, repräsentierten Prof. Dr. Christoph Watrin und David Eberhardt vom Institut für Unternehmensrechnung und –besteuerung der Westf. Wilhelms-Universität in Münster. Sie beleuchteten ausführlich aktuelle Problemfelder der Dividendenbesteuerung, erläuterten die Besteuerung von Streubesitzdividenden und offenbarten systematische Schwächen des derzeitigen Regelungsgefüges.

Insbesondere die exportstarken heimischen Unternehmen konnten sich beim dritten Schwerpunktthema angesprochen fühlen, dem sich Dr. Xaver Ditz von der Bonner Steuerberatungssozietät Flick Gocke Schaumburg widmete, nämlich aktuellen Entwicklungen bei internationalen Betriebsstättenbesteuerung. Stichworte waren die „Ausweitung der Betriebsstättendefinition“, Fragen der „Gewinnermittlung bezogen auf einzelne Betriebsstätten“ oder auch „Probleme in der Verrechnung ausländischer Betriebsstättenverluste“.   

(Redaktion)


 


 

Betriebsstätten
Prof
Siegener Steuerworkshop
Großen Koalition
Probleme
Besteuerung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Betriebsstätten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: