Weitere Artikel
Tipp der Redaktion

Team Building

Ersteres meint eigentlich nur das Zusammenstellen eines Teams. Team Building ist aber vor allem dann erfolgreich, wenn die Kommunikation und die Zusammenarbeit im Team systematisch gefördert werden.

Legt man bei Ihnen in der Firma Wert drauf? Funktioniert Ihr Team? Auch in schwierigen Situationen?

Dream Team oder Team Dream
Echtes Team Building geniesst derzeit eine Art Renaissance. Denn die beiden letzten, vielerorts schwierigen Jahre haben dazu geführt, dass Unternehmenswerte wieder eine viel wichtigere Rolle spielen. Schliesslich sind Werte eine Art Kitt, der eine Organisation zusammenhält. Da ist es kein Wunder, dass diejenigen, die Jahre lang auf lebende Werte kaum Wert legten, nun beim "Wiederbeleben" besondere Schwierigkeiten haben.

Team Building - also ein Team aufbauen, das Werte und Teamgeist lebt, gibt es jedoch kaum ohne gezielte Vorgehensweisen.
Öfters höre ich folgendes von Führungskräften: "Beim Feierabendbier verstehen wir uns gut." Oder "Wir fahren seit 10 Jahren jeden Winter in ein Ski-Weekend."

Das ist ja schon mal positiv, aber stellen Sie sich einmal vor, Ihre Teammitglieder verstehen sich nicht einmal beim Feierabendbier gut! Ich denke, diese "Messlatte" ist nicht die ausreichende Stufe.

Durchleuchten Sie Ihre Umgebung mal mit folgeneden Blickwinkeln:

1. Die Geschäftsleitung wurde erweitert oder neu zusammengesetzt. Stimmt die Chemie untereinander selbst nach ein paar Monaten? Bringen sich "die Neuen" vielleicht nur mit angezogener Handbremse ein?

2. Das Führungsteam ist schon länger im Amt. Nach spannenden Jahren des Aufbaus mehren sich die Konflikte. Statt Innovation und Mut herrscht Gewohnheit, schlimmstenfalls sogar Neid.

3. In Ihrem Team bringen sich manche kaum ein. Sie verfügen zwar über wichtige Fähigkeiten und ergänzen die Stars im Team prima, doch echtes Teamwork sieht anders aus.

4. Ihr Team ist räumlich voneinander getrennt und hat schlicht zu wenig Zeit, um sich gut auszutauschen. Doch leidet neben der Kommunikation mit der Zeit auch die Qualität der Projektarbeit bzw. die Stimmung im Team.

5. Nach einer Fusion oder Zusammenlegung von Bereichen bleiben "getrennte Lager" zurück. Die unterschiedlichen Kulturen und Einstellungen bleiben deutlich spürbar - das Verständnis füreinander lässt im Alltag zu wünschen übrig.

6. Die Firma ist rasant gewachsen und sehr erfolgreich. Die Führungskräfte wurden jedoch nie daran gemessen, ob sie die gewünschte Unternehmenskultur umsetzen, sondern an Zahlen. Heute haben Sie den Eindruck, dass ein besserer Informationsfluss im Unternehmen viel Verbesserungspotenzial ausschöpfen könnte.

Wie fällt Ihre Bewertung aus?

Falls Team-Building gut tun würde, gibt es fünf Grundsatz-Tipps für Sie:
• Erklären Sie Team Building zur Priorität. Das zeugt von Stärke - schliesslich sind es meistens die Guten, die besser werden wollen. Überzeugen Sie notfalls auch Ihre Geschäftsleitung das hier Handlungsbedarf vorhanden ist.

• Für alle Beteiligten sollte ein ein fixes Zeitfenster eingeplant werden. Das Thema darf aber nicht an ein übliches Meeting angehängt werden. 

• Richtig dafür ist nicht das übliche Umfeld. Offenheit und positives Querdenken gelingen an einem unbelasteten Ort besser. 

• Keine extremen Rahmenprogramme. Niemand bringt sich in einer Situation der Überforderung voll und ganz ein. 

• Nachbearbeitung beginnt mit dem Start der Team Building Maßnahme - denn was immer Sie auch tun: Team Building ist ein Prozess, und keine Alibiübung. Text:BEck

(Redaktion)


 


 

Team Building

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Team Building" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: