Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Veranstaltungsreihe

Neue (Arbeits-)Welten

In Scoutopia startet im April die Veranstaltungsreihe „Neue (Arbeits-)Welten“. Inhaltlich geht es in den vier Veranstaltungen darum, welche Rolle Arbeit in unserer Gesellschaft und in unserem Leben spielt, was eigentlich als Arbeit gilt und wie sie organisiert ist.

Bei einem Teil der Veranstaltungen werden besonders die Rolle von und die spezifischen Herausforderungen für Frauen in der Arbeitswelt in den Blick genommen. Scoutopia lädt alle Interessierten ein, diese Veranstaltungen zu besuchen und sich einzubringen.

Siegen hat einen Ort zum Querdenken. Einen Ort, an dem Menschen mit Visionen und Ideen gehört werden und sich ungewöhnliche Denkansätze entfalten können. Scoutopia heißt dieser Ort und befindet sich im ehemaligen Sparkassengebäude in Weidenau. Scoutopia ist ein gemeinschaftliches Projekt der Universität Siegen, der Gründerinitiative Startpunkt57 und des FoKoS. Losgelöst von den gängigen Hierarchien und Strukturen bietet Scoutopia einen Freiraum, um Kreativität und ungewöhnlichen Austausch zu fördern und Überlegungen, die aus dem Rahmen fallen, ergebnisoffen eine Plattform zu geben. Menschen, die üblicherweise keine oder nur wenige Berührungspunkte haben, sollen miteinander in Kontakt gebracht werden, um neue Problemlösungen, neue Initiativen und sogar neue Unternehmensgründungen zu entwickeln, die Wirtschaft und Gesellschaft voranbringen.

Veranstaltungen

Do, 14.04.2016, 18:00 – 20:00 Uhr: "Care Revolution – Schritte in eine solidarische Gesellschaft", Vortrag von Gabriele Winker
Viele Menschen geraten beim Versuch, gut für sich und andere zu sorgen, an die Grenzen ihrer Kräfte. Hausarbeit, Erziehung, Pflege – die Sorgearbeit (Care) steht in Zusammenhang mit geringer Anerkennung, prekären Arbeitsbedingungen, schlechter Bezahlung, Zeitnot und einer Ungleichverteilung zwischen den Geschlechtern. Bei der geforderten Care Revolution werden die menschlichen Bedürfnisse ins Zentrum des Entwurfs einer solidarischen Gesellschaft gerückt.

Di, 19.04.2016, 14:00 – 18:00 Uhr: „Zeit, Mensch, Geld und Lebenszeit“, Workshop mit Friedhelm Decher
Zeitnot wird für immer mehr Menschen in modernen Gesellschaften zu einem alltäglichen Dauerproblem. In immer größerem Maße scheint es Mühe zu bereiten, sich freie Zeiträume zu schaffen: sei es im Beruf, unter Freunden oder in der Familie. In zunehmendem Maße werden wir zu „Simultanten“: zu Menschen, die meinen, sie müssten immer mehr gleichzeitig (daher: „simultan“) in immer kürzerer Zeit erledigen. Der Workshop widmet sich dieser Problematik und nimmt die komplexen Verflechtungen der individuellen Zeitnot mit wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten in Augenschein.

Mi, 27.04.2016, 18:00 – 20:00 Uhr: "Die Überwindung der Arbeitsgesellschaft", Vortrag von Michael Hirsch
Gedanken zu einer ökologischen und sozialen Umgestaltung unserer Gesellschaft und Arbeitswelt sind nicht neu. In ihnen steckt noch immer ein großes Potenzial zur Veränderung. Mit einer radikalen Verringerung der Arbeitszeiten verbinden sich z. B. vier Ziele: die gleiche soziale und demokratische Beteiligung aller Staatsbürger an Wirtschaft, Familie und Gemeinwesen, eine fortschrittliche Vision von Geschlechtergleichheit, ökologische Nachhaltigkeit und die Idee eines guten Lebens für alle.

Sa, 07.05.2016, 14:00 – 18:00 Uhr:  "(Wie) fangen wir an!? – Demokratische Arbeitsverhältnisse selbst gestalten", Workshop mit Nadine Kaufmann vom Konzeptwerk Neue Ökonomie in Leipzig
Wie wollen wir arbeiten und leben? In diesem Workshop beschäftigen sich die Teilnehmer/innen – auch anhand realer Beispiele – damit, wie sie Arbeit konkret so gestalten können, dass sie demokratischer organisiert ist und die persönlichen Bedürfnisse stärker im Mittelpunkt stehen. Dabei spielen Themen wie Hierarchie, Entscheidungsfindung, Besitz und Bezahlung eine Rolle.

Mo, 23.05.2016, 18:00 – 20:00 Uhr: „Allein unter Männern – Frauen in klassischen Männerberufen“, Podiumsdiskussion moderiert von Marina Uelsmann von Wo*Men
Wie ist es, in einer Berufsschulklasse das einzige Mädchen zu sein? Welche Kommentare müssen sich Frauen anhören, die ihren Begabungen folgen und einen "typisch männlichen" Beruf ausüben? Ist Diskriminierung Teil des Alltags oder ist alles doch viel entspannter? In Kooperation mit Wo*Men, dem Autonomen Feministischen Referat der Universität Siegen, lädt Scoutopia zur Diskussion ein. Es ist Raum vorhanden, um Erfahrungen auszutauschen, Lösungen zu beratschlagen und gemeinsam zu diskutieren.

Wir bitten Interessierte, sich auf unserer Homepage http://scoutopia-siegen.de/veranstaltungen/ für die jeweilige Veranstaltung anzumelden oder eine E-Mail an [email protected] zu schreiben.

Ort aller Veranstaltungen: 3. OG, Weidenauer Str. 167, Siegen (Eingang an der rechten Gebäudeseite, direkt an der HTS-Abfahrt von Siegen kommend).

Zu Veranstaltungen von Scoutopia sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die offen für Neues sind. Inhaltlich setzt sich Scoutopia vor allem mit den Herausforderungen und aktuellen Fragestellungen aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Bildung und Mobilität auseinander. Weitere Informationen zu Scoutopia und den kommenden Veranstaltungen finden Interessierte unter www.scoutopia.eu.

(Redaktion)


 


 

Scoutopia
Arbeitsgesellschaft
Veranstaltungen
Mensch
Workshop
Interessierte
Frauen
Leben

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Scoutopia" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: