Sie sind hier: Startseite Südwestfalen Aktuell News
Weitere Artikel
Unternehmensbilanz

XING AG setzt profitables Wachstum im 2. Quartal 2007 fort

Die XING AG (ehemals OPEN Business Club AG; Wertpapierkennnummer: XNG888) ist auch im 2. Quartal 2007 auf profitablen Wachstumskurs. Auf Basis weiterer Akquisitionen und Kooperationen sowie dem kontinuierlichen viralen Wachstum konnte die Mitgliederbasis um 1,39 Mio. Mitglieder erweitert werden. Die Anzahl der Mitglieder lag zum Stichtag 30.06.2007 bei rund 3,52 Mio. - inklusive der Mitglieder der übernommenen spanischen Netzwerke eConozco und Neurona. Dies entspricht einer Steigerung um 65 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2007.

Der Anteil der internationalen Mitglieder hat sich von 35 Prozent im Juni 2006 auf 60 Prozent im Juni 2007 erhöht (inklusive anorganischem Wachstum durch Akquisitionen). Auch der Umsatz konnte im zweiten Quartal erneut gesteigert werden und lag mit rund 4,29 Mio. Euro 9,15 Prozent über den Umsatzerlösen des 1. Quartals 2007. Im 1. Halbjahr 2007 erzielte die XING AG einen Umsatz von 8,21 Mio. Euro. Gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres, 1. Halbjahr 2006, hat XING damit seine Umsatzerlöse mehr als verdoppelt. Mit einem operativen Betriebsergebnis EBITDA von 0,89 Mio. Euro konnte die XING AG ihren Ertrag im 2. Quartal 2007 gegenüber dem durch Sondereinflüsse aus dem IPO belasteten 1. Quartal 2007 mehr als verdoppeln. Das Konzernergebnis wurde im 2. Quartal 2007 ebenfalls um mehr als 50 Prozent auf 710.000 Euro gesteigert (Q1 2007: 467.000 Euro).

Im 2. Quartal 2007 konnte die XING AG ihre Mitgliederbasis erneut signifikant stärken und international verbreitern. Einschließlich der 952.000 Mitglieder des im Juni 2007 akquirierten Netzwerkes Neurona, dem mit Abstand größten Kontaktnetzwerk für Geschäftsleute in Spanien und Lateinamerika, stieg die Anzahl der Mitglieder gegenüber dem Vorquartal um 65 Prozent und absolut um 1,39 Mio., auf 3,52 Mio. Mitglieder an. Das organische Wachstum der XING-Plattform (abzüglich der Mitglieder von eConozco und Neurona) lag bei 17 Prozent, was einem Anstieg der Mitgliederanzahl von 337.000 Mitgliedern gegenüber dem 1. Quartal 2007 entspricht. Zum Quartalsstichtag 30.06.2007 waren 285.000 Mitglieder als zahlende Premium-Kunden der XING-Plattform registriert. Dies entspricht einer Steigerung von 27.000 zahlenden Mitgliedern im Vergleich zum 1. Quartal 2007. Damit lag die Bezahlquote (ausschließlich der Mitglieder von eConzozco und Neurona) im 2. Quartal 2007 bei 12,3 Prozent. Dies entspricht einer leichten Abnahme gegenüber dem Vorquartal mit 13,1 Prozent und ist auf die geringere Nutzeraktivität infolge von außergewöhnlich hohen sommerlichen Temperaturen sowie einer kurzfristig überdurchschnittlich hohen Anzahl von Kündigungen der Premium-Mitgliedschaften in den Monaten April und Mai 2007 zurückzuführen: Während in den übrigen Monaten des zweiten Quartals Kündigungsquoten zwischen 1 und 2 Prozent der Gesamtanzahl der zahlenden Mitglieder verzeichnet wurden, belief sich die Kündigungsquote im April 2007 auf annährend 2,3 Prozent. Seit April 2007 ist die Kündigungsquote allerdings Monat für Monat auf das ursprüngliche Niveau zurückgegangen; im Juni 2007 lag sie bei 1,3 Prozent.

Einschließlich der Mitglieder der beiden akquirierten beitragsfreien spanischen Netzwerke lag die Bezahlquote bei 8,1 Prozent. Die Integration der Profile soll für eConozco im Oktober 2007 und für Neurona-Nutzer im 1. Quartal 2008 vorgenommen werden. Im Anschluss daran haben die Nutzer dann die Möglichkeit als zahlende Premium-Mitglieder die umfangreichen Funktionen von XING zu nutzen. XING wird dies mit gezielten Promotion-Aktionen unterstützen.

Die Steigerung der Premium-Mitgliedschaften hat sich erneut auch im Umsatz gezeigt: Im 2. Quartal 2007 erzielte die XING AG Umsatzerlöse von knapp 4,29 Mio. Euro – dies bedeutet eine Steigerung um 9,15 Prozent gegenüber dem 1. Quartal 2007. Für das erste Halbjahr 2007 legte der Umsatz auf 8,21 Mio. Euro zu und verdoppelte sich damit im Vergleich zum ersten Halbjahr 2006. Das erneut gesteigerte operative Betriebsergebnis EBITDA bestätigt den profitablen Wachstumstrend und stieg um über 100 Prozent. Es lag im 2. Quartal 2007 bei rund 0,9 Mio. Euro nach 529.000 Euro im Vorquartal, welches durch Sondereinflüsse aus dem Börsengang im Dezember 2006 belastet war. Damit lag die EBITDA-Marge im 2. Quartal bei 21 Prozent. Sie wurde durch Verluste der Tochtergesellschaft First Tuesday AG belastet, die im 3. Quartal veräußert werden soll. Wäre der Verkauf bereits im 2. Quartal abgeschlossen worden, hätte die EBITDA-Marge für die Berichtsperiode Q2 2007 bei 26 Prozent gelegen.

Im zweiten Halbjahr erwartet XING eine deutliche Zunahme des operativen Betriebsergebnis EBITDA, da die Kosten im Vergleich zu einem erwarteten dynamischen Umsatzwachstum nur moderat ansteigen werden. Das Konzernergebnis konnte in der Berichtsperiode ebenfalls mehr als verdoppelt werden und lag bei 710.000 Euro nach 467.000 Euro in Q1 2007. Der operative Cashflow für das 2. Quartal 2007 lag bei 1,97 Mio. Euro (Q1 2007: 305.000 Euro).

Mit den beiden Akquisitionen im 1. Halbjahr 2007 hat die XING AG im Bereich Social Business Networking den spanischen Raum konsolidiert und ist nun Markführer in diesem strategisch wichtigen Markt. Zeitgleich konnte mit dem amerikanischen Unternehmen Zoom Information Inc. (www.zoominfo.com) eine strategische Partnerschaft geschlossen werden, die den XING-Mitgliedern Zugang zu weiteren 36 Mio. Business-Profilen im englischsprachigen Raum – vor allem in Amerika, Kanada und Großbritannien bietet. Im operativen Bereich wurden im 1. Halbjahr 2007 diverse IT-Projekte, etwa die Implementierung des Marketplace sowie neue Technologie zur Profilsuche, erfolgreich umgesetzt. Bis Ende 2007 sollen weitere anspruchsvolle IT-Projekte, z.B. die Integration der akquirierten Netzwerke oder neue Funktionalitäten auf der Startseite implementiert werden. Im Marketplace wurden seit dem Launch im Mai 2007 insgesamt knapp 30.000 Job-Anzeigen geschaltet. Aufgrund der großen Nachfrage und hohen Akzeptanz beabsichtigt die XING AG ab dem vierten Quartal 2007 den Marketplace für Jobanbieter kostenpflichtig anzubieten, um diesen neben der Premium-Mitgliedschaft als weitere Einnahmequelle zu etablieren.

Der Vorstandsvorsitzende der XING AG, Lars Hinrichs, zur strategischen Weichenstellung in den vergangenen Monaten: „Ein überaus produktives erstes Halbjahr liegt hinter uns. Durch die getätigten Akquisitionen und Investitionen konnten wir unsere Mitgliederbasis international signifikant ausbauen. Die Einführung neuer Funktionen, beispielsweise des Marketplace ist sehr gut verlaufen und wir konnten die Attraktivität von XING als Business-Plattform weiter steigern. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Entwicklungen und der langfristigen, strategischen Partnerschaft mit ZoomInfo, bin ich überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, XING nicht nur in Europa und Asien, sondern auch in der englischsprachigen Welt als das führende webbasierte Geschäftsnetzwerk zu etablieren.“

Heute unterzeichnete der XING-Vorstand eine Absichtserklärung zur Veräußerung der First Tuesday AG. Die für XING relevanten Hauptaktivitäten des Schweizer Tochterunternehmens, insbesondere die Betreuung von Großkunden, wurden bereits vor einigen Monaten zur Konzernmutter nach Hamburg verlegt. Durch den Verkauf der First Tuesday AG beabsichtigt die XING AG die Kosten, die im Zusammenhang mit Personal, Verwaltung und Betrieb des Tochterunternehmens stehen, zu senken. Mehrere potenzielle Käufer haben bereits Interesse an dem Unternehmen angemeldet und legten Angebote zum Erwerb des Unternehmens vor. Mit einem Abschluss der Transaktion wird für das 3. Quartal 2007 gerechnet. Die XING AG erwartet keinen signifikanten Einfluss auf das Nettovermögen der Gesellschaft.

Der Vorstand der XING AG bestätigt den am 22. Mai 2007 abgegebenen Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2007. Danach soll der Umsatz des Vorjahres von 10,1 Mio. Euro in etwa verdoppelt werden, die EBITDA-Marge soll zwischen 30 und 35 Prozent liegen.

(Redaktion)


 


 

XING
Unternehmen
Hamburg
Wachstum
Quartalszahlen
Umsatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "XING" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: