Sie sind hier: Startseite Recht & Steuern
Weitere Artikel
UG (haftungsbeschränkt)

UG in Gründung – wann darf gewirtschaftet werden?

Die Gründung einer UG (haftungsbeschränkt) ist erst nach dem Eintrag ins Handelsregister vollständig abgeschlossen. Bis zu dieser Eintragung liegt eine persönliche und somit unbeschränkte Haftung des Geschäftsführers vor.

Wichtig: Stammkapital bei Gründung

Ein relevanter Punkt ist die Stammeinlage . Sie ist noch vor dem Eintrag ins Handelsregister (Handelsregister Definition) zu erbringen, da dieser sonst nicht erledigt werden kann. Allerdings besitzt die Eintragung eine Dauer zwischen ein bis zwei Wochen. Ist die Stammeinlage bis dahin bereits verbraucht, kann sie erneut angefordert werden. Die Mitarbeiter des Handelsregisters benötigen hier einen Nachweis über die Höhe und das generelle Vorhandensein der Einlage.

Vor dem Geschäftsbetrieb sollten folgende Dinge vorhanden sein:

Wann darf der Geschäftsbetrieb aufgenommen werden?

Die UG (haftungsbeschränkt) (Rechtsform UG) ist mit einer zulässigen Gewerbeanmeldung auch für den Geschäftsbetrieb bereit. Die persönliche Haftung des Geschäftsführers hindert nicht an den ersten Vorgängen im Unternehmen. Ohne die Gewerbeanmeldung der Gemeinde darf jedoch kein Unternehmen seinen Betrieb aufnehmen. Das sieht § 14, Abs. 1 der GewO vor.

Die ersten Rechnungen dürfen nicht ohne Steuernummer oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gestellt werden. Bevor die UG (haftungsbeschränkt) also Lieferungen und Leistungen erbringt, die der Umsatzsteuerpflicht unterliegen, muss die Steuernummer vorhanden sein.

Tipp der Redaktion:
Erfolgen keine umsatzsteuerpflichtigen Tätigkeiten, ist die Steuernummer für einen ersten Geschäftsbetrieb nicht zwingend erforderlich. Die Gewerbeanmeldung bei der zuständigen Gemeinde ist jedoch unverzüglich vorzunehmen.

(Christian Weis)


 


 

Geschäftsbetrieb
Eintrag
Steuernummer
Gewerbeanmeldung
Handelsregister

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geschäftsbetrieb" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Achim
08.02.16 10:30 Uhr
Gewerbeanzeige

Die oben stehenden Sätz "Ohne die Gewerbeanmeldung der Gemeinde darf jedoch kein Unternehmen seinen Betrieb aufnehmen. Das sieht § 14, Abs. 1 der GewO vor" treffen nicht zu.

Die Gewerbeanmeldung entfaltet keinen Erlaubnischarakter. Daher kann der Betrieb auch ohne diese Gewerbeanzeige begonnen werden.

Die Folge einer verpäteten Gewerbeanzeige: ggf. ein Bußgeldverfahren.

 

Entdecken Sie business-on.de: