Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Fachwissen plus IT & TK
Weitere Artikel
30. Bundeswettbewerb Informatik

Schüler aus Bremen und Syke Preisträger bei Informatikpreis

Zwei Schülerinnen und vier Schüler sind am Freitag am Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) Bundessieger im 30. Bundeswettbewerb Informatik geworden. Auch nach Bremen und Syke gingen Preise.

An zwei Wettbewerbstagen hatten die 24 Junginformatiker im Team und unter Zeitdruck fundiertes Fachwissen und Problemlösungs- Kompetenz bewiesen. Das Rätsel "The Captive Queen" von Lewis Carroll war Grundlage eines kniffligen Transportproblems, für das die Finalisten in verschiedenen Varianten effiziente Algorithmen zu entwickeln hatten. Außerdem befassten sich die Computer-Cracks mit dem Transfer von Daten zwischen strukturell verschiedenen Datenbanken - ein Thema, an dem auch in Forschung und IT-Industrie gearbeitet wird.

Die Jury mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft hatte Meike Grewing (Rheda-Wiedenbrück), Juliane Baldus (Soest), Tilmann Bihler und Fabian Thorand (beide Bonn), Lucas Elbert (Bielefeld) sowie Paul Jungeblut (Isernhagen) als die talentiertesten deutschen Nachwuchsinformatiker unter den 24 Endrundenteilnehmern ausgewählt. 

Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Alle Bundessieger nahmen jeweils einen Geldpreis in Höhe von 750 Euro mit nach Hause. Außerdem werden sie in die Studienstiftung des deutschen Volkes in Bonn aufgenommen. Grewing erhielt für ihre herausragenden Leistungen im Wettbewerb zusätzlich den nach einem bedeutenden theoretischen Informatiker benannten Ingo-Wegener-Preis. Er ist mit 500 Euro dotiert. 

Weitere fünf Schüler aus Bremen, Bruchsal, Jena, Kassel und Syke wurden als Preisträger ausgezeichnet und erhielten 500 Euro Geldprämie. Geldpreise in Höhe von 500 Euro erhielten hierbei aus dem Nordwesten Johannes Leuscher (16) vom Gymnasium Syke, Syke und Xianghui Zhong (19) vom Kippenberg-Gymnasium in Bremen.Bis ins Finale geschafft hatte es immerhin Felix Bier (20) vom Schulzentrum des gymnasialen Sekundarbereichs II am Rübekamp in Bremen.Nach Angaben des Hasso-Plattner-Instituts hatten insgesamt rund 600 Schüler am 30. Bundeswettbewerb Informatik teilgenommen.

Die übrigen Finalisten kamen von Schulen aus Aachen, Büren, Calw, Coesfeld, Frankfurt/Main, Ingelheim, Neckarsulm und Neubrandenburg.

Bundeswettbewerb findet seit 1980 statt

Die Preisverleihung nahm die Frankfurter Professorin Nicole Schweikardt, die Beiratsvorsitzende des Bundeswettbewerbs, vor. Auch Bitkom-Vizepräsident Volker Smid (Vorsitzender der Geschäftsführung von Hewlett-Packard Deutschland) und der Stuttgarter Informatikprofessor und Begründer des Wettbewerbs, Volker Claus, hielten Festvorträge.

Der Bundeswettbewerb Informatik findet seit 1980 statt und richtet sich an Schülerinnen und Schüler bis zum 21. Lebensjahr. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

(Redaktion)


 


 

Schüler
Bundeswettbewerb Informatik
Bremen
Finale
Syke
Potsdam

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schüler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: