Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Wegen Volksabstimmung

Börse in Athen bricht zeitweise um über acht Prozent ein

Der Aktienmarkt in Athen hat am Dienstag mit einem Kurseinbruch auf die geplante Volksabstimmung über das beschlossenen Rettungspaket reagiert. Der Index der 20 wichtigsten Unternehmen, ATHEX 20, stand gegen 10:05 Uhr mit einem Minus von 7,3 Prozent da. Zuvor hatte er zeitweise mehr als acht Prozent verloren.

Mit der geplanten Abstimmung steige die Unsicherheit über die Entwicklung des Schuldendramas, sagten Händler. "Aus Marktperspektive ist dies ein hoch riskanter Schritt, der kurzfristig die Unsicherheit erhöht", hieß es bei den Analysten von Alpha Finance.

Markt spekuliert auf Staatsbankrott

Unter den Einzelwerten ragten besonders Bankenaktien mit Kursabschlägen von zum Teil über 20 Prozent hervor. Der Markt spekuliere auf eine Ablehnung der Sparpläne bei einer Volksabstimmung und damit den Staatsbankrott Griechenlands, hieß es. Als Halter von Staatsanleihen wären die Banken davon besonders betroffen.

(dapd )


 


 

Abstimmung
Unsicherheit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Abstimmung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: