Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Amtsgericht Bremen

Hartes Urteil nach Krawallen auf Sielwallkreuzung

In der Nacht zum 10. Juli 2011 hatten Krawalle im Bereich der Bremer Sielwall-Kreuzung für Aufsehen gesorgt. Nun erging in einem Fall vor dem Amtsgericht Bremen das Urteil gegen einen der Täter.

Auf der Sielwallkreuzung in Bremen kommen Auseinandersetzungen mit der Polizei alle paar Jahre wieder vor. Wie so oft spielte sich am 10. Juli 2011 die folgende Szenerie ab: Mehrere Personen spielten auf der Sielwallkreuzung Fußball und blockierten diese teilweise. Kurz nach 1:00 Uhr begann die Lage dann zu eskalieren. Laut Polizei wurden Feuerwerkskörper auf vorbeifahrende Fahrzeuge geworfen, bengalische Feuer auf der Kreuzung gezündet und alle Einmündungsbereiche blockiert.

Als die Polizei die Kreuzung räumen wollten, wurden die Beamten nach Angaben eines Sprechers aus einer Menge von etwa 300 Personen heraus mit Feuerwerkskörpern, vollen und leeren Bierflaschen, Steinen, Baustellenabsperrungen, Metallblöcken, Eisenstangen und ganzen Straßenschildern aus teilweiser

kurzer Distanz beworfen. 

Beamter 3 Monate dienstunfähig

In dieser Nacht taten sich nach Polizeiangaben insbesondere vier Hauptakteure hervor, die offensiv zum Angriff gegen die Beamten aufstachelten, selbst aggressiv waren und immer wieder den Schutz in der Menge suchten. Erst nachdem diese Randalierer festgenommen werden konnten, beruhigte sich die Lage wieder. Der Polizei gelang es daraufhin, den Kreuzungsbereich wieder zu räumen. Laut Polizei wurden bei den schweren Auseinandersetzungen mehrere Beamte leicht und ein Polizist schwer verletzt.

Am vergangenen Montag, 17. September 2012, erging nun vor dem Amtsgericht Bremen das Urteil in einem hiermit anhängigen Verfahren. Ein damals betroffener Beamter war durch einen wuchtigen Tritt in den Unterleib verletzt worden und  in der Folge über drei Monate arbeitsunfähig. Der 29-jährige Täter wurde zu einem Jahr und sechs Monate ohne Bewährung verurteilt. Hinzu kam eine Einigung auf ein Schmerzensgeld für den verletzten Polizeibeamten. Die Verurteilung erfolgte wegen besonders schwerem Landfriedensbruch, Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung in mehreren Fällen. Der Täter war zum Tatzeitpunkt angetrunken.

(Redaktion)


 


 

Amtsgericht Bremen
Bremer Sielwall-Kreuzung
Juli
Körperverletzung
Lage
Polizeiangaben
Nacht
AMtsgericht Bremen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Polizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: