Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Standard & Poor's

Deutschland-Chef verteidigt Vorgehen in Griechenland-Krise

Der Geschäftsführer der Ratingagentur Standard & Poor's in Deutschland, Torsten Hinrichs, hat den Plan zur Beteiligung privater Gläubiger an der Rettung Griechenlands vor der Pleite kritisiert. Er verteidigte am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin" die Entscheidung seiner Agentur, Griechenland als zahlungsunfähig zu bewerten, sollte der Plan, private Gläubiger zu beteiligen, umgesetzt werden.

Besitzer von Anleihen stelle der Plan vor die Entscheidung, sich auf eine Abschreibung oder auf eine Umschuldung einzulassen. "Damit ist das ursprüngliche Zahlungsversprechen, das die Anleiheeigner angenommen haben, nicht erfüllt", sagte Hinrichs. Der von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy unterstützte Plan sieht vor, dass Versicherer und Banken, ihre demnächst fälligen griechischen Staatsanleihen gegen Anleihen mit längerfristiger Laufzeit tauschen.

(dapd )


 


 

Anleiheeigner
Entscheidung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Anleiheeigner" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: