Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Arbeitsgericht Bremen-Bremerhaven

Kündigungen von Hafenarbeitern unwirksam

Das Arbeitsgericht Bremen-Bremerhaven hat in den ersten Fällen anstehender Kündigungsschutzverfahren des Gesamthafenbetriebsvereins e.V. im Lande Bremen entschieden, dass die Kündigungen und Änderungskündigungen des Gesamthafenbetriebsvereins e.V. unwirksam sind.

Im Mai 2009 war zwischen dem Gesamthafenbetriebsverein und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten ein neuer Lohntarifvertrag abgeschlossen worden, der eine erhebliche Absenkung des Lohnniveaus im Bereich der Seehafenlogistik vorsieht. Ebenfalls im Mai 2009 wurden die Verhandlungen des Gesamthafenbetriebsvereins mit dem Gesamtbetriebsrat über die geplanten Kündigungen durch Abschluss eines Interessenausgleichs und Sozialplans beendet. 

Urteile noch nichts rechtskräftig

Infolge der dort getroffenen Regelungen wurden im Juni 2009 ca. 200 Kündigungen ausgesprochen, die derzeit vor fast allen Kammern des Arbeitsgerichts Bremen-Bremerhaven anhängig sind. Zum Teil handelt es sich um Änderungskündigungen, die auf die Anwendung der neuen Tarifverträge gerichtet sind, teilweise um Beendigungskündigungen wegen Wegfalls der Beschäftigungsmöglichkeit. Das Arbeitsgericht hat den Klagen in den ersten zu entscheidenden Fällen stattgegeben. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. In den nächsten Wochen stehen eine Vielzahl weiterer Kündigungsschutzverfahren zur gerichtlichen Entscheidung an.

(Redaktion)


 


 

Kündigungen
Gesamthafenbetriebsvereins
Kündigungsschutzverfahren
Mai
Arbeitsgerichts Bremen-Bremerhaven
Arbeitsgericht
Ebenfalls
Gesamtbetriebsrat

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kündigungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: