Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Emder Außenhafen

200 Meter langer Autotransporter blockierte Hafen

Wegen starker Windböen ist es in dieser Woche zu einem Zwischenfall im Emder Außenhafen gekommen. Ein riesiger Autotransporter blockierte die Hafeneinfahrt.

Bei zwei im Außenhafen Emden liegenden Autotransportern waren zuvor die Leinen gerissen. In der Folge war nach Polizeiangaben einer der Autotransporter, ein ca. 200 Meter langes und über 30 Meter breites unter Panama-Flagge fahrende Seeschiff, quer im Fahrwasser und versperrte kurzweilig die gesamte Hafeneinfahrt. Erst mit Hilfe von Schleppern konnte das Schiff wieder in seine ursprüngliche Position gebracht werden.

Die Wasserschutzpolizei Emden hat nach eigenen Angaben die Ermittlungen für die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchungen aufgenommen.

Auch Motorboot trieb manövrierunfähig auf der Ems

Ebenfalls zur Mittagszeit treibt ein Motorboot manövrierunfähig auf der Ems, unmittelbar vor der Hafeneinfahrt Emden. Durch den herrschenden Ebbstrom drohte ein Auflaufen auf den dortigen Leitdamm/Geisedamm. Ein durch die Seenotleitstelle Bremen informierte Zollboot "Lüneburg" eilte zur Hilfe und schleppte das Fahrzeug in den Emder Außenhafen.

Bei allen gemeldeten Schiffsunfällen bestand laut Wasserschutzpolizei offensichtlich ein Zusammenhang mit den zu dieser Zeit extrem heftigen Windböen.

(Redaktion)


 


 

Hafeneinfahrt
Autotransporter
Emder
Emden
Außenhafen
Wasserschutzpolizei
Emden
Windböen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hafeneinfahrt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: