Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
GE Energy

Werk in Salzbergen beliefert Windparks im Landkreis Cuxhaven und Australien

Das General Electrics (GE)-Werk im emsländischen Salzbergen hat sich einen Auftrag über 41 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 102,5 Megawatt (MW) gesichert. Sie werden größtenteils im Landkreis Cuxhaven errichtet. Auch in Australien und Rumänen erzeugen Anlagen aus dem Emsland Energie.

Das Salzbergen ansässige Werk von GE Energy ist nach erfolgreichem Vertrag sabschluss mit der Fertigung von 41 Windenergieanlagen vom Typ "2.75-103" für vier Projekte des Projektentwicklers Energiekontor beauftragt. Der Vertrag enthält nach Unternehmensangaben auch einen Wartungsvertrag,

Die Anlagen können rund 250 Mio. Kwh Strom für mehr als 70.000 Haushalte produzieren. Drei dieser Projekte mit insgesamt 34 Anlagen, die im Jahr 2013 installiert werden, befinden sich nach GE-Angaben im Landkreis Cuxhaven. Sieben weitere Anlagen sollen im kommenden Jahr in Nordrhein-Westfalen errichtet werden. Die 41 Windkraftanlagen haben einen 98,3 Meter hohen Turm und einen Rotordurchmesser von 103 Metern. Sie setzen nach Angaben des Herstellers durch ein verbessertes Rotorblattdesign weniger Geräuschemissionen frei als konventionelle Anlagen.

Winkraftanlagen für Australien verschifft

Derzeit werden darüber hinaus im Werk in Salzbergen Windkraftanlagen für einen Windpark in Australien produziert. Ende Februar wurden die ersten 9 von insgesamt 22 Turbinen auf den Weg gebracht. Der Transport erfolgte über den Hafen in Brake (Landkreis Wesermarsch), von wo die 22 Maschinenhäuser und 22 Naben für die 2,5 MW-Anlagen vom Typ "GE 2.5-100" per Schiff nach Australien transportiert wurden. In der Nähe von Geraldton, wird im Westen Australiens derzeit der „Mumbida“-Windpark errichten. Die 22 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 55Megawatt und einem Rotordurchmesser von 100 Metern werden ausreichend Energie produzieren, um 35.000 Haushalte mit Energie zu versorgen.

Auch in Europas größtem Windpark in Rumänien, der derzeit gebaut wird und nach Fertigstellung mit 240 Windkraftanlagen mit einer Leistung von rund 600 MW umfassen wird,“ rotieren Windkraftanlagen aus Salzbergen.

Nach Angaben von Stephan Ritter, Geschäftsführer des Europageschäfts für Erneuerbare Energien von GE Energy, will das Unternehmen seine Marktpräsenz in Deutschland weiter ausbauen. GE Energy unterhält neben dem Werk in Salzbergen auch ein Forschungszentrum in Garching bei München. Bislang dominieren auf dem deutschen Markt für Windkraftanlagen die Branchengrößen Enercon , Vestas, REPower und Nordex.

(Redaktion)


 


 

Windenergieanlagen
Salzbergen
Anlagen
Australien
Fertigstellung
Windpark
GE Energy
Werk
Energiekontor
Brake

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Windenergieanlagen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: