Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Presse-Querschnitt

Meinungen zum Ausverkauf beim insolventen Versandhaus Quelle

Das Aus für für den Versandhändler Quelle und der Ansturm der Kunden auf die letzten Reste des einstigen Traditionsunternehmens, lösen bei den Kommentatoren gemischte Gefühle aus. Insbesondere die Tatsache, dass Quelle seine preisreduzierten Waren ausgerechnet über das vom Unternehmen zuvor vernachlässigte Internet vertreibt und eine Äußerung von Ex-Arcandor Thomas Middelhoff sorgen für Zynismus.

Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Ein Hohn für die Quelle-Verlierer 

Essen. (Von Wilfried Beiersdorf) - Es ist eine Ironie des Schicksals: Per Internet werden jetzt die letzten Reste des einst größten europäischen Versandhauses verscherbelt - über den modernen Online-Vertriebsweg, der mit dafür gesorgt hat, dass das Katalog-Unternehmen Quelle nun untergeht. Und ausgerechnet am ersten Tag des Resteverramschens meldet sich einer, der wohl eine entscheidende Rolle beim Niedergang des Karstadt-Quelle-Konzerns gespielt hat: Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff behauptet, die Quelle-Pleite sei nicht nötig gewesen. Zur Erinnerung: Nur kurz nachdem Middelhoff Anfang 2009 den Konzern verlassen hatte, musste Arcandor Insolvenz anmelden. Bestandsaufnahme des Insolvenzverwalters: "Wir haben mit der Lupe nach der Substanz in diesem Unternehmen gesucht, aber wir haben nichts Nennenswertes gefunden." Bleibt die Frage: Was hat Middelhoff in den fast vier Jahren als Arcandor-Chef getan, um Quelle und Karstadt eine Zukunft zu geben? Dass er seine zynische Bemerkung ausgerechnet am ersten Tag der Arbeitslosigkeit vieler Quelle-Mitarbeiter herausposaunte, ist ein Hohn.

 Stuttgarter Nachrichten: Zum Quelle-Ausverkauf

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL:

Stuttgart. Die Verbraucher nehmen bei Quelle ein Wechselbad: Einerseits beschert ihnen der Ausverkauf gute Rabatte , andererseits leitet er den endgültigen Abschied von dem vertrauten Versandhändler ein. Doch die Sonderangebote sollten den Blick auf andere Anbieter nicht verstellen. Auch Quelle-Konkurrenten haben die Preise gesenkt - wenn auch nicht für 18 Millionen Artikel.

Mitteldeutsche Zeitung: Zum Ansturm auf den Quelle-Ausverkauf

Halle. Es ist schon etwas makaber: Hunderttausende Schnäppchenjäger haben am Wochenende beim großen Ausverkauf im insolventen Versandhaus Quelle kräftig zugelangt. Sie schlagen Profit daraus, dass ein Traditionsunternehmen vom Markt verschwindet. Verwerflich ist das auf Eigennutz bedachte Verhalten der Käufer aber nicht. Sie setzen ihr Geld eben effektiv ein. Hätte Quelle dies in den vergangenen Jahren doch auch nur getan.

(Redaktion)


 


 

Quelle
Versandhaus
Versandhändler
Insolvenz
Arcandor
Thomas Middelhoff
Ausverkauf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Quelle" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: